Der Winter ist da und ich hab ja was mit der Mille vor Version 2.0

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Winter ist da und ich hab ja was mit der Mille vor Version 2.0


    Moin,

    hier also wie in meinem Vorstellungsthread "angedroht" hier der Versuch einer Zusammenfassung der gesammten Umbauten an meiner Mille.

    Ich denke zwar nicht das ich auch nur angehend alles zusammen bekomme was ich im damaligen apriliaforum.de im Zeitraum von 2007 bis zur Abschaltung des Forums vor ein paar Jahren in weit über 1000 Beiträgen zusammengetragen hab.

    Vorab möchte ich darauf hinweisen dass es in diesem Thread lediglich um Arbeiten, Umbauten etc. an meiner eigenen Mille geht.

    Rückfragen , Anregungen oder Diskusionen zu meinen Umbauten sind ausdrücklich erwünscht. Was nicht unbedingt sein muss ist dass jemand hier anfängt sein eigenes Motorrad vorzustellen. Dafür kann derjenige seinen eigenen Thread erstellen.

    Genannt habe ich den Thread genauso wie im apriliaforum.de nur eben 2.0

    Grüße aus Berlin

  • #2
    Fangen wir also beim Urschleim ähm der Urmille an wie sie damals 1999 das Werk verlassen hat. Siehe Foto.

    Gekauft habe ich sie 2007 aus 2. Hand oben in der Nähe von Kiel mit ca 35000km für 4200€ wenn ich mich richtig erinnere. Aus heutiger Sicht war sie ziemlich runtergerockt inkl. leichtem Rutscher auf der rechten Seite.
    Sonst war sie soweit original mit Soziusabdeckung und originalem Soziuskissen welches seit dem irgendwo im Keller einstaubt.
    Zuletzt geändert von k145; 15.12.2020, 16:32.

    Kommentar


    • #3
      Im ersten Winter kamen dann die beiden Seitenverkleidungen , Bugverkleidungenn, RamAir Außenteil, Spiegel rechts und Kanzel ab und wurden in normalem Lackschwarz lackiert.

      Die Fehler die man bei der Mille so machen kann, wenn man da frisch ist, habe ich dann am Anfang natürlich auch gemacht .

      Mivv GP Cabon Endtöpchen und ein K&N Filter wurden zusammen mit einem Eprom von Dr.Rossi verbaut, welcher die Eproms wie mir später mitgeteilt wurde nur von Gabro aus Italien kopiert hat.

      Der Auspuffsammler wurde in der Hoffnung dass die Hinterradbremse endlich mal ihrem Namen gerecht wird mit Hitzeschutzband eingewickelt.
      Hat nur kurz funktioniert , was warscheinlich an der frisch gewechselten Bremsflüssigkeit / Entlüftung lag.

      Reifen, Kette + Ritzel und Kettenblatt wurden neben normalen Wartungsarbeiten auch erneuert.

      Ganze sah dann Anfang 2008 so aus.
      Zuletzt geändert von k145; 15.12.2020, 17:59.

      Kommentar


      • #4
        In der Kombination war ich dann auch ca 1.5 Jahre unterwegs. Bis ich mich dann im apriliaforum.de etwas ernsthafter eingelesen hab. Hatte dann irgendwo mal einen PC gebraucht gekauft gehabt welchen ich kurze Zeit später auch wieder verkauft hatte.
        Habe dann erstmal den Umbau von ME Krümmer und Sammler auf RP Krümmer und Sammler durchgeführt. Ich weiß garnicht mehr wer es war aber entweder Ingo Förster oder Christian Woiteck aus dem italobikes Forum hatte mir dann ein Interferenzrohr in den Sammler eingeschweißt. Das ganze wurde dann natürlich wieder mit Hitzeschutzband eingewickelt.

        Der Mivv GP Carbon Topf kam dann auch runter und wurde ebenso wie das Dr.Rossi Eprom durch einen aprilia Titanium ESD und dem dazugehörigen Eprom ersetzt.

        Dann ging die Mille hier in Berlin zu Wendel Motorräder. Es wurde Ventilspiel geprüft , neu syncronisiert und Co eingestellt.
        In diesem Zuge habe ich das hintere Kettenblatt um einen Zahn größer verbaut und das Ansprechverhalten war danach um Welten besser als vorher. Habe dann noch die Heck und Seitenverkleidungen unterm Tank auch noch in lackschwarz lackieren lassen.

        Ende 2010 sah sie also dann so aus.
        Angehängte Dateien

        Kommentar


        • #5
          Im Frühjahr 2011 glaube ich hab ich dann Konstantin von smaltmoto kennengelernt. Somit wurden dann die Umbauten etwas ernsthafter.

          Habe dann bei ihm irgendwann im Spätsommer 2011 eine 60mm 2 in 1 Krümmeranlage inkl. PCV und Autotune bestellt.
          Im September bin ich dann zu ihm runter um die Mille auf seinem Prüfstand von ihm abstimmen zu lassen.

          Das Ergebnis war schon ganz gut für nen ME Rotax .
          Airbox war zu dem Zeitpunkt glaube ich noch original ME
          Motor war original mit 118PS Motorleistung
          Krümmeranlage in 60mm von smaltmoto
          Aprilia Titanium ESD
          Aprilia Titanium Eprom

          Power Commander 5 USB
          Autotune 300

          Da das Autotune mit einer von Konstantin vorgeschriebene Map auf dem Weg von Berlin nach Hannover schon ordentlich gearbeitet hat hab ich keinen vorher nachher Vergleich.

          Nach dem ersten Durchlauf standen 125,01 PS am Hinterrad und 96,76Nm auf dem Monitor. Das war der Zustand so wie ich vorgefahren bin. Nennen wir es Eingangsmessung.

          Einige Durchläufe später waren es dann finale 127,45 PS am Hinterrad und 98,6Nm

          https://youtu.be/cQWgv_gFAWk
          Angehängte Dateien
          Zuletzt geändert von k145; 16.12.2020, 11:08.

          Kommentar


          • #6
            Nach der Abstimmung Ende 2011 gab es keine sehr großen Änderungen.

            Erst habe ich das originale Airboxoberteil geöffnet und zum Tank hin abgedichtet.

            Nach einem unschönen Erlebnis auf einer Slovakischen Autobahn bei dem ca 200 - 250m vor mir ein LKW Fahrer auf die glorreiche Idee kam auf die linke Spur rüber zu ziehen um einen anderen LKW zu überholen wärend ich mich mit ca 240km/h näherte und ich die Grenzen der bis dahin noch serien Bremsanlage kennenlernen musste, entschloss ich mich, mich den Bremsen zu widmen.

            Wärend diesem Ankerwurfs hinter dem LKW , bei dem ich erst ca.20-30m hinter dem LKW auf gleiche Geschwindigkeit verzögern konnte, habe ich mal gemerkt dass vorn nichts mehr ging. Auch nicht mit mehr Handkraft. Von der Mille Hinterradbremse möcht ich jetzt ganicht erst reden. Diese hätte ich bis auf den Asphalt durchtreten können ohne nennenswerte zusätzliche Verzögerung zur Vorderradbremse.

            Also habe ich zuerst das Hitzeschutzblech der RR Modelle zwischen Hinterradbremspumpe und der Pumpenhalterung am Motor verbaut. Die Bremspumpe hinten wurde wie auch die Stahlflexbremsleitung zusätzlich mit Hitzeschutz eingewickelt.

            Wieder neue Bremsflüssigkeit rein, neu entlüftet.

            Vorne hab ich ebenfalls auf Stahlflexleitung umgebaut. Des weiteren wurden sowohl original Kupplungspumpe als auch Vorderrad pbremsbumpe durch IRC Pumpen ersetzt. Kupplung hat in diesem Zuge auch noch eine Stahlflexleitung bekommen.Mit dem Umbau auf die IRC Pumpe entfiel platzbedingt der original Choke. Da ich mitlerweile auf die 57 er RR Drosselklappen umgebaut hatte konnte ich den Choke der RP Modelle verwenden welcher rechts unterm Tank rausschaut

            Zwischendurch gab es noch eine goldene Gilles Rastenanlage mit Carbon Fersenschonern die vor dem Anbau schwarz eloxiert wurde.
            Zuletzt geändert von k145; 16.12.2020, 22:20.

            Kommentar


            • #7
              2012 ging es dann bei mir mit dem Gefallen an Carbonteilen los.

              Habe dann die ME Kanzel gegen eine RP Kanzel umgebaut. Das ganze passt ohne Änderungen an den angrenzenden Teilen. Lediglich die Tachoabdeckung ist glaube ich etwas anders.
              Es wurde also folgende Teile getauscht und vorher komplett neu lackiert:

              - die RP Kanzel mit den Carbon-Windabweisern links und rechts

              - original aprilia Carbon-Tachoabdeckung

              - original aprilia Carbon-Schutzbleche vorn und hinten

              - Carbon-Schwingenschutz von profiber

              - beide großen Seitenverkleidungen wurden von der RP übernommen

              - original aprilia Carbon Luftauslässe in den Seitenverkleidungen

              - original Carbon Kettenschutz oben und unten

              so gings dann auch zum ersten mal auf den Kringel zum Kurventraining


              Angehängte Dateien

              Kommentar


              • #8
                Im Winter 2012 / 2013 gabs dann bis auf die Edwards Kanzel und den Tank eine Komplettlackierung

                Bugverkleidung , die inneren Ramairverkleidungen und die Unterseite der Heckverkleidung, die Krümmerverkleidung vorn zwischen den Kühlern und Verkleidung der Rückleuchte wurden komplett oder Teilweise in Misano-Rot perleffekt von Audi lackiert.

                Die Teile wurden 2 Farbig mit Farbe lackiert, Misano-Rot und schwarz, bevor dann Klarlack drüber kam.

                Des weiteren gab es dann noch einen OZ Evo Schmiederadsatz von der RR. Hierzu musste ich, da ich Showagabel und axial verschraubte ME Bremssättel vorerst weiter nutzen wollte an den Befestigungspunkten der Bremssättel wo die Schrauben durchgehen um sie an der Gabel zu befestigen pro Seite innen jeweils 2,5mm abfräsen lassen.

                Nimmt man ME / RP Felgen und möchte sie in einer RR verwenden muss man vorn ja pro Seite 2,5mm Adapterscheiben unter die Bremsscheiben legen.

                Andersrum muss naturlich Material weg. Da es technisch einfacher ist etwas von den Sättelbefestigungen abzutragen als von der Bremsscheibenaufnahme direkt auf der Felge hatte ich mich für die Arbeit an den Sätteln entschieden. Für den Fall das da was schief geht kostet nen Sattel nur den Bruchteil einer OZ Felge.
                Angehängte Dateien

                Kommentar


                • #9
                  Winter 2014 / 2015 gab es dann lacktechnisch noch ein paar ungeplante Updates nachdem mir auf dem Lausitzring in der letzten Kurve vor Start und Ziel in Schräglage beim rausbeschleunigen das Hinterrad durchgedreht und weggerutscht ist.

                  Das Motorrad hat sich dann unter mir weggedreht und ist dann auf der linken Seite liegend bis auf das letzte Stückchen Wiese gerutscht wo sich dann der Lenker im Rasen verhakte und dann die Kanzel links zerlegte. Ich selber bin dann aud dem linken Handschuh, linken Knieschleifer und dem seitlichen Schleifer am Stiefel hinterher gerutscht.

                  Bis auf kaputten Kunststoff und etwas Carbonschrott gab es höchstens noch ein verletztes Ego ????

                  Somit gab es dann linke Seitenverkleidung, komplette RP Kanzel mit Carbon-Windabweiser, Linke Bugverkleidung und RamAir-Außenverkleidung links , Lenkerstummel , Kupplungshebel und MRA Kanzelscheibe neu.

                  Das vordere Verkleidungsgeweih wurde in der Firma vom Christian Woiteck ( der eine oder ander kennt aus dem italobikes.de forum sicher seine Falco ) gerichtet. https://www.metallbau-woitek.de

                  Da die zu dem Zeitpunkt angebrachte original Rastenanlage links zusammen mit dem Schalthebel ebenfalls Kaltverformt waren wurden diese durch eine TRW Rastenanlage ersetzt.

                  In diesem Zuge wurden beide Seitenverkleidungen an der vorderen Kante in Misanorot anlackiert.

                  Kommentar


                  • #10
                    Im Zuge der Reparaturarbeiten meines Lausitzring-Rutschers habe ich ja wie im letzten Post schon erwähnt auf eine TRW Komplett-Rastenanlage mit Schaltgestänge links und nach oben gelegter Bremspumpe rechts umgebaut.

                    Vorteil für mich und zum Nachteil meines Geldbeutels war das in dem Schaltgestänge links nun bei Verwendung einer kürzeren Schaltstange der Dynojet Quickshifter ebenso ein Plätzchen fand wie auch die neue Brembo Hinterradbremspumpe welche ich ebenfalls über smaltmoto bestellt hatte.

                    Die Bremsleitung fürs Hinterrad geht von der Pumpe oben zwischen Schwinge und Hinterrad geführt nach unten zum Bremssattel . Da die original Stahlflexleitung dafür deutlich zu lang war habe ich eine schwarz ummantelte Stahlflexleitung anfertigen lassen. Bremslichtschalter ist jetzt hydraulisch.
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                    • #11
                      Im Mai 2015 ging es dann zur Hauptuntersuchung die auch ohne Probleme bestanden wurde bevor es zwei Wochen später endlich mal wieder auf zwei Rädern 850km mit der mille nach Ungarn in den Urlaub ging.
                      Leider roch es dann auf der Rückfahrt kurz vor Berlin nach dem lecker riechenden Motul Motoröl ( wer Motul benutz und mal dran gerochen hat weiß wovon ich spreche)

                      Leider roch es nicht einfach nur nach dem Öl, vielmehr kam es direkt zwischen Tank und den beiden kleinen Seitenverkleidungen unterm Tank rausgelaufen. Beim blick in den linken Rückspiegel bemerkte ich dass alle hinter mir auf der mittleren Spur fahrenden Fahrzeuge auf dieSpur ganz rechts rüber sind. Beim Blick in den rechten Spiegel sah ich dann auch warum.
                      Noch mehr von dem lecker riechenden Motul Öl in Kombination mit Kühlwasser verließen im hohen Bogen meinen Auspuff. In dem Augenblick ging die Drehzahl auch langam runter und sie nahm auch kein Gas mehr an. Zum Glück ist das direkt vor einem Autobahnparkplatz passiert so dass ich diesen direkt ansteuern konnte. Im Lehrlauf ging sie dann auch komplett aus. Sprang zwar wieder an jedoch nur noch auf einem Zylinder.

                      Da die Airbox mittlerweile ja nach oben hin offen war hab ich den Tank gelöst und hochgeklappt. Airbox stand voller Motoröl welches durch die hintere Drosselklappe hochgedrückt wurde. Das einzige Geräusch was vor dem Schaden zu hören war , war ein summen.

                      Also ADAC gerufen und nach Hause schleppen lassen.
                      Dann von Arbeit am nächsten Tag ein Endoskop mit Kamera und Farbmonitor mitgenommen. Alle Kerzen raus und in den hinteren Zylinder reingeschaut. Ergebnis : der hintere Kolben hatte bereit angefangen zu fressen . Es waren deutliche Riefen im Zylinder zu erkennen.
                      Im vorderen Zylinder war nicht zu sehen. Ein Kompressionstest ergab dann eine Differenz von knapp 11 bar zwischen vorderem und hinteren Zylinder.

                      Ich habe den Motor zur Diagnose auch nicht auseinander genommen. Gehe aber davon aus dass die Kopfdichtung ihren Dienst quittiert hat und evtl durch das Wasser erst der Ölfilm im Zylinder abgerissen ist und es danach zum Materialaustausch zwischen Kolben und Zylinder kam.

                      Da der Motor 57000km runter hatte habe ich mich dann nach einem gebrauchten RP Motor umgesehen da diese schon einige Verbesserungen verbaut hatten.

                      Somit flog am gerade frisch lackierten , umgebauten Motorrad erstmal mitten im Sommer der Motor raus. Was für ein „Saisonabschluss"





                      Kommentar


                      • #12
                        Den Rest des Sommers ( AugUst+ Anfang September ) verbrachte ich damit ein geeignetes Spender Organ aus einer RP zu finden. Was dann auch gelang.

                        Ich wollte den neuen Motor dann auch nicht einfach so einbauensondern habe ihn dann direkt vom Verkäufer, zur komplett Revidierung, zu einem Rotax Guru nach Österreich geschickt. Namen darf ich an der Stelle nicht nennen und auch keine Werbung machen, so die Absprache.

                        Dieser hat dann innerhalb von einer Woche das Ding komplett Zerlegt und Lager, Dichtungen, Freilauf, Pleuellager , Kurbelwellenlager, Kopfdichtungen, Kolbenringe, Schaltstern, Kupplung, Kupplungskorb, Öl und Wasserpumpe etc.etc.etc erneuert.
                        Er hat auch noch ganz andere Verbesserungen und Optimierungen durchgeführt welche wir aber erst später beim Einfahren mit anschließenden Abstimmen auf dem Leistungsprüfstand bei smaltmoto herausgefunden bzw erfahren haben. Dazu aber später mehr.
                        Auf jeden Fall gab es so mal die unerwartete und ungewollte Möglichkeit die Innenseiten des Rahmens zu putzen bevor ich den frisch gemachten RP Motor ins ME Fahrgestell eingehängt hab.
                        Zuletzt geändert von k145; 16.12.2020, 21:43.

                        Kommentar


                        • #13
                          Da ich keine halben Sachen machen wollte blieb der eingehängte Motor von Mitte Oktober bis Anfang November stehen um die Lieferung einiger bestellter Teile abzuwarten.

                          Bestellt wurden in diesem Zuge unter anderen

                          Samco Schlauchkit in Rot

                          RP Wasserkühler ( diese sind ab Werk schwarz , die der ME sind silber )

                          RP Öhlkühler ( ebenfalls ab Werk schwarz , der der ME silber )

                          neues Kühlwasserthermostat

                          Geänderter Thermoschalter für die Kühlerlüfter , dieser schaltet ein paar Grad früher ein.


                          Kommentar


                          • #14
                            Sehr schöner und interessanter Bericht. Danke für die Mühe und das veröffentlichen hier im Forum.

                            Bin schon gespannt wie es eiter geht....

                            Kommentar


                            • #15
                              Servus,
                              sehr schöner Bericht
                              Freue mich darauf wie es weiter geht

                              LG OLIVER
                              Zuletzt geändert von Oliver67; 21.12.2020, 16:35.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X