Fragen zum Dichtungswechsel an der Wasserpumpe

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen zum Dichtungswechsel an der Wasserpumpe

    Hi zusammen,

    an meiner Mille (ME) tritt am großen Kupplungsdeckel in der Nähe des Flanschs der Wasserpumpe Kühlwasser aus (siehe Foto).
    Was dies betrifft gibt das WHB schon einige Infos her.
    Aus der aus dem Abflussloch im großen Kupplungsdeckel austretenden Kühlflüssigkeit kann man schließen, dass die Dichtungen der Wapu defekt sind.
    Den Explosionszeichnungen bei Wendel-Motorräder ist außerdem zu entnehmen, dass es sich um zwei Dichtungen (1x O-Ring, 1x mechanische Dichtung) und einen Simmerring handelt (AP0650240, AP0650370, AP0650310/AP0650315).
    Der Beschreibung des Dichtungswechsels im WHB nach handelt es sich dabei um eine größere Aktion.
    Was mich an der ganzen Prozedur jedoch noch etwas abschreckt ist, dass die Zahnräder des Primärantriebs und der Ausgleichswellen dafür ausgebaut werden müssen.
    Hier wird die Beschreibung im WHB leider etwas dünn.
    Die Position der Kurbelwelle muss so arretiert werden, dass sich der hintere Zylinder am OT befindet.
    Zur Arretierung gibt es wohl einen Spezialstift von Aprilia, für den ersatzweise auch eine entsprechend feste Schraube verwendet werden kann.
    Wo genau muss dieses Spezialwerkzeug an der Kurbelwelle angesetzt werden?
    Und welche Bauteile müssen entfernt werden, damit man das Spezialwerkzeug einsetzen kann?
    Gibt es noch andere Bauteile, die man im Zuge dieser Reparatur gewöhnlicherweise ebenfalls erneuert, wie z. B. das Antriebsrad oder das Flügelrad der Wapu?

    Wenn ich diese Reparatur in Angriff nehme, überlege ich mir außerdem bei dieser Gelegenheit noch einen Satz Samco-Schläuche zu verbauen.
    Im WHB steht an vielen Stellen zum Kühlkreislauf beschrieben, dass man ausschließlich die Clic-Schellen von Aprilia verwenden soll.
    Gibt es dafür einen genauen Grund?
    Oder können auch die bei Samco erhältlichen „normalen“ Schlauchschellen zum schrauben verwendet werden?

    Bereits vorab schon vielen Dank für eure Hilfe!

    Viele Grüße,

    Jasi
    Angehängte Dateien

  • #2
    Hi Jasi,
    habe das Thema auch schon durch und damals nach einer recht guten "Anleitung" aus dem englisch sprachigen Forum gearbeitet.
    Ist eine größere Aktion, weil der rechte Gehäusedeckel komplett runter muß. Dazu muß aber eine möglicherweise angebrachte Kurbelwellen-Arretierung wieder entfernt werden, sonst geht der Deckel nicht runter. WHB des Motors 3.9
    Die Arretierung wird normalerweise gesetzt, wenn Arbeiten an Zylinder/Zylinderkopf gemacht werden. WHB des Motors 3.4
    Ausgebaut wird nur das Kühlmittelpumpenrad, das zwar auf der "Ölkreislaufseite" sitzt, aber mit dem Gehäusedeckel abgenommen wird. WHB des Motors 4.22.1
    Ansonsten steht und fällt der erfolgreiche Dichtungstausch mit dem Einbringen des neuen Dichtungspakets, das auch mit "Bordmitteln" gelingt, wenn kein Spezialwerkzeug zur Hand ist. Dummerweise zeigt sich die Dichtigkeit erst nach dem Zusammenbau und Motorprobelauf.
    Aber kein Hexenwerk, viel Erfolg
    Gero

    Kommentar


    • #3
      Hi,
      kurz ein anderer Gedanke: Die Schlauchschellen sind dicht? Hatte ich gerade bei meinem Bruder. Tropfte genau hinten runter und lief die WaPu Bohrung runter. Sah erst aus wie ein Defekt der Wellendichtung. Nachgezogen war dann Ruhe. Mach das schön sauber und schau es Dir nochmal genau an. Vielleicht hast Du Glück.
      Zur Reparatur:
      Da muss nicht der Primärtrieb raus, oder so was. Wie von Gero schon beschrieben nur der rechte große Gehäusedeckel und dann hast Du alles vor Dir liegen. Arretierstift brauchst Du auch nicht. Kühlwasser muss abgelassen werden. Steht die Kiste auf dem Seitenständer (!) reicht es das Motoröl aus dem Kurbelgehäuse ab zu lassen (dicke Magnetschraube hinter dem Ölfilter), wenn Du etwas mutiger bist kannst Du es auch ohne Öl ablassen versuchen, kann aber passieren, dass je nachdem wieviel Motoröl sich gerade im Kurbelgehäuse befindet etwas herausläuft. In jedem Falle einen Lappen unterlegen. Beim Anlasser die beiden kurzen senkrechten M6 Schrauben vom rechten Halter lösen (nicht die langen die durch den ganzen Anlasser gehen!), Bremshebel mit Umlenkung und hinteren Bremszylinder weg. Dann Deckel abziehen. Beim Wechsel darauf achten die neuen Dichringe nicht mit den Kanten der Welle zu beschädigen. Irgenwo ist mir die Wechselanleitung auch dieser Tage über den Weg gelaufen... weis ich nicht mehr wo.
      Die Dichtungen bekommst Du auch bei Canam, statt AP0650310 bzw. AP0650370 unter den Nummern 420650310 und 420650370 z.B. bei quad-teile24 oder wtfunsports. Kosten da nur 1/3-1/2 wie bei AP. Neue Papier Deckeldichtung für 10-12.-€ nicht vergessen gibts auch bei ebäh. Die Gummidichtung vom WaPu Deckel kann man meist nochmal verwenden, wenn Du sicher gehen willst hol Dir eine neue.
      Kannst natürlich auch gute Schraubschellen verwenden, habe ich auch drauf.
      Motorhandbuch hast Du?

      Gruß Felix
      Zuletzt geändert von felix; 14.03.2021, 08:01.

      Kommentar


      • #4
        Hi,
        vielen Dank für eure Tips!
        Werde mir die Schellen an den Kühlwasserschläuchen nochmals genauer anschauen und nochmals versuchen, ob ich damit nicht doch Glück haben könnte.
        Allerdings tritt die Flüssigkeit wirklich exakt aus der Bohrung aus, weshalb ich mich schon darauf einstelle die Dichtungen erneuern zu müssen.
        Dass der Primärantrieb und der Antrieb der Ausgleichswellen doch nicht raus müssen, ist sehr beruhigend.
        Dadurch entfallen doch einige aufwendige Arbeitsschritte.
        Habe mich bisher an der Reparaturanleitung von Haynes orientiert.
        Was die Motoren-WHBs angeht habe ich nur das WHB zum Motor V990 von 2001.
        Inhaltich sind die Kapitel im RP-WHB wie auch in der Reparaturanleitung von Haynes vorhanden, allerdings im Motoren-WHB nicht unter den von Gero genannten Nummerierungen.
        Aber ich denke, dass ich jetzt alle Infos OP zusammen habe
        Habe bisher fälschlicherweise gedacht, dass die Zahnräder des Primärantriebs und der Ausgleichswelle ausgebaut werden müssen, um an das weiße Zahnrad der Wapu zu kommen.
        Mit den Infos von euch liest sich das Kapitel im Reparaturhandbuch jedoch aus einem anderen Blickwinkel
        Danke auch für die weiteren Tipps zur Demontage des Anlassers, zum Motoröl und zu den anderen Bezugsquellen für die Dichtungen!

        Viele Grüße,

        Jasi

        Kommentar


        • #5
          Hallo Jasi

          wenn kühlmittel aus der bohrung austritt ist die gleitringdichtung defekt. Diese gleitringdichtung dichtet die wasserseite ab. Ein wellendichtring dichtet die ölseite ab. Dazwischen ist ein leckageraum, aus dem diese bohrung nach aussen führt. Kommt wasser ists die gleitringdichtung, kommt öl ists der wellendichtring.

          Das wechseln dieser gleitringdichtung ist ein sehr "komplizierter" akt. Zumindest mit aprilia teilen. Da brauchst du unbedingt das spezialwerkzeug, da die wasserpumpenwelle und die gleitringdichtung einzeln verkauft werden. Die welle muss auf ein bestimmtes maß in die gleitringdichtung gepresst werden. Viele machen hier was falsch, da nicht die richtigen vorrichtungen vorhanden sind. Manche zerstören hierbei die gleitringdichtung.

          Mit CanAm teilen um welten einfacher, da hier welle und gleitringdichtung bereits richtig zusammengepresst verkauft werden. Hier brauchst du nur mehr einen stempel, der am aussendurchmesser der gleitrungdichtung angreift, und diese dann mit welle ins gehäuse einpresst.
          Die canam teilenummern lauten:
          420220414 Welle mit gleitringdichtung
          420631460 Wellendichtring


          Primärtrieb muss nicht raus. Wasserpumpenrad auf welle ist ein normales rechsgewinde. Also gegen den uhrzeigersinn abschrauben.
          Am besten machst du das ganze im zuge eines ölwechsels, dann musst du keine angst haben, dass dir da literweise öl rausläuft.
          Noch was, achtung beim abschrauben der kupplungsmembrane. Nicht dass du diese zerstörst.

          Wenn noch fragen, ich beantworte gerne.


          Kommentar


          • #6
            Hi,

            vielen Dank für die Klarstellung
            Klingt logisch, dass es unterschiedliche Dichtungen für die Ölseite und die Wasserseite gibt und dass die wasserseitigen Dichtungen defekt sind.
            Allerdings bin ich jetzt wegen der Ersatzteile und deren Artikelnummern etwas verunsichert.
            Nur um nochmal sicher zu gehen, dass ich soweit alles richtig verstanden habe:
            Der "kritische" Schritt beim Erneuern der Dichtungen ist das Aufpressen der mechanischen Dichtung/Gleitringdichtung ( (8) = AP0650370 = 420650370) auf die Welle der Wasserpumpe.
            Dies kann umgangen werden, wenn man die Welle inkl. Dichtung bei CanAm kauft (=420220414).
            Laut der Sprengzeichnung ist der Ölabstreifring ( (7) = AP0650310 = 420650310) mit Blick auf das Motorgehäuse "hinter" der Gleitringdichtung verbaut.
            Diesen werde ich im Zuge der Überholung ebenfalls erneuern.
            In der Sprengzeichnung konnte ich den Wellendichtring (420631460) jedoch nicht zuordnen.
            Wo wird dieser verbaut und welcher Aprilia-Teilnummer entspricht die CanAm-Teilenummer 420631460?
            Welchen Unterschied gibt es zwischen dem Ölabstreifring (420650310) und dem Wellendichting (420631460)?

            Viele Grüße,

            Jasi

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Wapu Dichtungen.jpg
Ansichten: 106
Größe: 77,2 KB
ID: 2514
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • #7
              Hi Jasi,

              lass Dich durch die Verschiedenen Zeichnungen zwischen Aprilia und Can Am nicht verwirren! Ich denke, Ölabstreifring (420650310) und Wellendichting (420631460) sind gleich!

              Gruß Heiko

              Kommentar


              • #8
                Der 420 650310 ist im auslaufen. Den bekommst möglicherweise gar nicht mehr. Ist der original aprilia dichtring, und hat keine staublippe.

                Wurde durch 420 631460 ersetzt. Das ist der aktuelle, und hat eine staublippe.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von schmutzi1990 Beitrag anzeigen
                  Der 420 650310 ist im auslaufen. Den bekommst möglicherweise gar nicht mehr. Ist der original aprilia dichtring, und hat keine staublippe.

                  Wurde durch 420 631460 ersetzt. Das ist der aktuelle, und hat eine staublippe.
                  Da sieht man mal wieder, wie gut so ein Forum funktionieren kann, wenn ein Experte am Start ist!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von heiggo Beitrag anzeigen

                    Da sieht man mal wieder, wie gut so ein Forum funktionieren kann, wenn ein Experte am Start ist!
                    Hat gewisse vorzüge, bei ROTAX zu arbeiten

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja,das stimmt,Du warst ja auch im alten Forum mit einigen wissenswerten Informationen am Start! Wußte aber nicht mehr genau, ob Du das bist, der bei Rotax arbeitet, aber der Nickname ist mir noch geläufig! Schön,das Du wieder hier bist!

                      Kommentar


                      • #12
                        Wow, klasse - vielen Dank euch für die schnelle Rückmeldung!
                        Dieses Forum ist echt spitze

                        Btw. - auf der Suche nach weiteren Abbildungen von der Innenseite des großen Kupplungsdeckels und der Wapu bin ich auf die oben beschriebene Anleitung aus dem englischsprachigen Apriliaforum gestoßen:
                        https://www.apriliaforum.com/forums/...s-and-Pictures

                        Kommentar


                        • #13
                          Na perfekt,da kannst Du Dich ja dran langhangeln und Bilder sagen mehr als tausend Worte!

                          Kommentar


                          • #14
                            Hi zusammen,

                            wollte mich zu dem Thema nochmal kurz melden.
                            Dank Eurer Tipps hat die Reparatur wunderbar funktioniert - vielen Dank an dieser Stelle nochmal

                            Als bequemer Mensch bin ich das Risiko, dass einem Öl entgegenkommen könnte, eingegangen und hab die Prozedur auf dem Seitenständer durchgeführt und dabei nur das Kühlwasser abgelassen.
                            Wenn man 2 größere und dickere Bretter unter das Hinterrad legt, steht sie so schräg nach links auf dem Seitenständer, dass keine Unmengen an Öl austreten.
                            Insgesamt sind etwa ~ 400 mL Öl ausgelaufen, die sich in einer alten Auflaufform gut auffangen lassen.

                            Wie von Euch bereits beschrieben lag die Fehlerursache ganz eindeutig an der Gleitringdichtung.
                            Die alte Gleitringdichtung war mit der weißen Emulsion aus Öl und Wasser bedeckt.
                            Am Wochenende hab ich sie vollends zusammengebaut, Öl rein, Wasser rein und bin gestern noch eine kleine Runde gefahren - alles tutti
                            Anbei noch ein paar Bilder, falls sich jemand anders später mal eine ähnliche Frage stellen sollte
                            Angehängte Dateien

                            Kommentar


                            • #15
                              Sehr gut gemacht!! Freut mich, das alles gut geklappt hat und wieder alles funktioniert! Ich finde auch immer sehr gut, wenn es eine Rückmeldung gibt, dann wissen diejenigen, die dazu was geschrieben haben, richtig gelegen haben!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X