Motorschaden?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Motorschaden?

    Hi Zusammen,
    ich war kurz eine kleine Runde drehen um den PC-V mit AT300 lernen zu lassen. Auf dem Rückweg für ich mal bei etwa 9000 upm und wenig Last herum als der Motorklang sich plötzlich änderte. .
    Ich habe danach gleich angehalten und zuerst zugehört. Der Motor lief im Leerlauf eigentlich wie immer. Bei einer Erhöhung der Drehzahl auf etwa 2000 war aber jetzt ein regelmäßiges scharfes Tackern/Klackern zu hören als hätten die Ventile zu viel Spiel. Es kommt, so meine ich, aus dem oberen Bereich vom Motor. Es ist auch Lastunabhängig wird auch bei höhere Drehzahlen NICHT deutlich lauter. Nur im Leerlauf war es deutlich weniger. Sonstig schien alles normal. Ich bin dann mal vorsichtig nachhause gefahren. Habe zwar dann nochmal ein paar mal bei niedrigere Drehzahlen beschleunigt. Der Motor schien dabei normal zu reagieren. Höhere Drehzahlen habe ich natürlich vermieden. Das Geräusch hat sich nicht geändert. Öldruck habe ich jetzt zwar nicht nachgemessen, ist aber "normal" vorhanden, auch nach dem Start.

    Wie gesagt Leerlaufdrehzahl war normal, Der Motor läuft regelmäßig. Öl habe ich dann gleich mal abgelassen; ich hätte schlimmeres erwartet.

    Die Magneten hatten zwar etwas Abrieb den ich jetzt nicht unbedingt den Vorfall zuschreiben würde. Auf dem Ölfilter sind aber ein paar goldfarbene Spänchen zu erkennen. Aber halt wirklich minimal. Das Öl hatte nach etwa einer Stunde einen goldigen "Metallic" Aspekt. Ich hoffe mal das es keinen Lagerschaden ist aber das wird es wohl sein.

    Was meint Ihr was das Geräusch sein kann? Steuerkette? Lagerschaden Nockenwellen oder schlimmer?

    Bilder stelle ich nachher mal rein. Danke schon mal für eure Einschätzung.

    Grüße,

    Harry
    Zuletzt geändert von Harryx; 19.09.2021, 18:38.

  • #2
    Von der Span- / Ölfarbe könnte ich mich aus der Ferne deiner Meinung anschließen. Geräusche können natürlich vielfältig sein....

    Kommentar


    • #3
      Hi zusammen.
      anbei die Bilder. Es ist sehr viel „Goldstaub“ im Öl. Ein Lager wird den Geist aufgegeben haben.
      Grüsse,
      Harry
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #4
        Jap, sehr wahrscheinlich.
        Vergiss nicht den Ölkühler zu tauschen. Sonst hast du die Späne im nächsten Motor wieder und er wird nicht lange leben.

        Kommentar


        • #5
          Hi,
          gerade erst den Fred gesehen. Sieht nicht so gut aus. Ein Haufen Glitter im Öl. Kein magnetischer Stahl. Irgendein Gleitlager eingegangen?

          Gruß Felix

          Kommentar


          • #6
            Hi zusammen, danke für euer Beileid

            Ich hab leider noch nicht wirklich genauer nachschauen können weil mir einen 14mm Imbus fehlt. Der kommt Morgen; mal sehen ob es die Pleuellager betrifft.

            Keine Stahlspäne vorerst ( außer die auf dem Magneten dann): außer sehr feiner "Goldstaub", habe ich nur ein einziges Messingspänchen von 2x2 mm gefunden.

            Warum es passiert ist, ist undeutlich. Außer dass ich, bei leichtere Lasten, höhere Drehzahlen in niedrigeren Gängen gefahren bin, knapp gegen 10000 upm, habe ich nichts wildes gemacht oder gemerkt.
            Das Öl (Motul 7100 20W50) geht ja immer zuerst durch den Filter (HiFlo) bevor es die Lager erreicht. Den Filter werde ich mir also von der Außenseite, wenn er komplett ausgelaufen ist, auch mal genauer nach Stahlspänen untersuchen.
            So wie das Öl aber aussah scheint es das der "Goldstaub" wohl teilweise durch den Ölfilter zirkuliert hat.

            Abhängig vom Zustand der Kurbelwelle ist die Frage demnächst: Reparatur oder ein guter RP-NG Motor mit eine niedriger Laufleistung?

            Was meint Ihr? Kann man das mit dem Motor im Rahmen noch überprüfen oder muss der auf Alle fälle dann raus aus dem Rahmen?

            Grüße
            Zuletzt geändert von Harryx; 21.09.2021, 18:24.

            Kommentar


            • #7
              Hi Harry,
              das bißchen Stahlstaub am Magneten ist nichts.
              Klappern bei leicht erhöhtem Leerlauf deutet schon in Richtung Pleuellager... hoffen wir mal besser nicht.
              Was passiert, wenn Du die Kupplung ziehst, werden die Klapper-Geräusche dann leiser?
              Wenn die Geräusche eher aus dem oberen Motorbereich kommen, wie Du schreibst, würde ich mal die Ventildeckel abnehmen. Ventilspiel messen, die Nocken raus nehmen und mal nach den Tassenstößeln sehen. Hatte mal gefressene Tassenstößel bei einem gebrauchten Motor, der hatte auch schön Glitzer im Öl.
              Wenn wirklich was an den Pleuellagern ist, macht ein guter gebrauchter Motor Sinn um das Moped schnell wieder auf die Strasse zu bekommen. Ein Wiederaufbau ist rel. teuer, alleine der Dichtungssatz kostet über 200.-€.

              Gruß Felix

              Kommentar


              • #8
                Hi zusammen, danke für den Hinweis Felix.

                Heute habe ich nur mal langsam, vorsichtig, den Motor in OT. etwas hin und her gedreht und es ist tatsächlich ein sehr sanftes, etwas dumpfes "Bump" zu hören. Das wird wohl das größere Pleuellagerspiel sein.
                Ich habe die nächsten Tage zwar keine Zeit, aber ich werde später die Ventildeckel mal abnehmen und schauen. Ich denke aber mal das der "Goldstaub" nicht daher kommt. Dann wäre es wohl "Silberstaub".

                Um den Motor zu reparieren müsste die Kurbelwelle ( und Pleuel) nichts vom Vorfall mitbekommen haben, was wohl unwahrscheinlich ist. Das Lager wird durch zu wenig Öl angelaufen sein. Ich glaube vorerst nicht an Späne oder was ähnliches als Vorschädigung. Es ist auch unwahrscheinlich das die Kurbelwelle noch in einem Top zustand ist und wiederverwendet werden kann. Der Ölkreislauf ist "wasserdicht".

                Ich habe mal ein wenig gesucht im Netz um irgendwie zu verstehen was passiert ist:
                Es gab Vermutungen das die späteren Motoren ( >2003?) möglich zu wenig Pleuellagerspiel aufwiesen und, auch weil ( was wohl eine Annahme ist) die Ölbohrung vergleichsweise scharfkantig ist, bei höheren Drehzahlen möglich nicht ausreichend Öl zwischen den Lagerflächen kommt. Die Ölbohrung müsste üblicherweise wohl mehr versenkt sein damit hydrodynamisch der Film aufrecht bestehen kann. Scheinbar macht es daher Sinn Lagerschalen zu verbauen mit "mehr" Spiel, damit auch ausreichend Öl bei höheren Drehzahlen durch das Lager fließt.

                Naja, ob das alles Stimmt weiß ich aber auch nicht. Es hört sich aber plausibel an.

                Also:
                1. Entweder muss ein guter V990 RP NG - Motor her. Ich behalte das Motorrad gerne original. Dabei ist die Frage ob wenig Laufleistung gut oder eher schlecht ist?
                  In welchen Rahmen darf ein guter, zuverlässiger Motor eigentlich so liegen?
                  ...Angebote dürfen per PN gerne eintrudeln.
                2. Was würde nach euere Erfahrung eine solide umfassende Reparatur kosten wenn die Kurbelwelle noch OK ist?
                  ...Habt ihr da vielleicht eine Adresse?
                3. Nur zum spinnen: Ist der V990RR Rumpfmotor eigentlich kompatibel mit dem V990RP-NG?
                Danke schon mal für eure Tipps
                Zuletzt geändert von Harryx; 22.09.2021, 19:09.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Harryx Beitrag anzeigen
                  Also:
                  1. Entweder muss ein guter V990 RP NG - Motor her. Ich behalte das Motorrad gerne original. Dabei ist die Frage ob wenig Laufleistung gut oder eher schlecht ist?
                    In welchen Rahmen darf ein guter, zuverlässiger Motor eigentlich so liegen?
                    ...Angebote dürfen per PN gerne eintrudeln.
                  2. Was würde nach euere Erfahrung eine solide umfassende Reparatur kosten wenn die Kurbelwelle noch OK ist?
                    ...Habt ihr da vielleicht eine Adresse?
                    - Alleine die Matieralkosten bewegen sich zwischen 500-800€. Dabei ist der Fehler aber noch nicht gefunden. Es könnte auch die Ölpumpe sein die einen weg hat.
                  3. Nur zum spinnen: Ist der V990RR Rumpfmotor eigentlich kompatibel mit dem V990RP-NG?
                    - Ich kann es nicht zu 100% sagen, aber zu 90 %: Nein
                  Danke schon mal für eure Tipps
                  Ich muss noch 10 Zeichen eingeben

                  Kommentar


                  • #10
                    Also den Rumpfmotor von einer RR kannst du nehmen die kann man untereinander tauschen. Das Polrad etc muss natürlich für die Zündung der rp gewechselt werden und die Zylinderköpfe.

                    Aber ansonsten passt alles plug and play.

                    Weitere Vorteile wären natürlich ein stabileres Gehäuse durch eine leicht geänderte Guss Form und die stabileren Pleuel des RR Motors.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ok, Also Lichtmaschine / Polrad müssten also gewechselt. Das erweitert die Optionen ein wenig, da gute Motoren mit vergleichsweise wenig Laufleistung nicht so leicht zu bekommen wären.

                      Gibt es sonst noch was zu beachten?
                      1. Sind die Kolben z.B. gleich, bzw., wenn man sie wechseln müsste: haben die dann das gleiche Gewicht ? (wegen eventuelle Unwucht)
                      2. Sind die Motordeckel Links und Rechts auch auswechselbar oder sollten die in dem Fall behalten werden? (Das wäre nur den "Aspekt" wegen wichtig)
                      3. Sonstig?
                      Grüße

                      Kommentar


                      • #12
                        Kolben schaust du am besten im teilekatalog und vergleichst die teilenummern.

                        Kulungsseitig ist der deckel ident.
                        generatorseitig musst du den deckel deiner RP verwenden.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Harryx Beitrag anzeigen
                          Ok, Also Lichtmaschine / Polrad müssten also gewechselt. Das erweitert die Optionen ein wenig, da gute Motoren mit vergleichsweise wenig Laufleistung nicht so leicht zu bekommen wären.

                          Gibt es sonst noch was zu beachten?
                          1. Sind die Kolben z.B. gleich, bzw., wenn man sie wechseln müsste: haben die dann das gleiche Gewicht ? (wegen eventuelle Unwucht)
                            Nein sind sie nicht, da sie größere Ventiltaschen haben. Können aber weiter benutzt werden.
                          2. Sind die Motordeckel Links und Rechts auch auswechselbar oder sollten die in dem Fall behalten werden? (Das wäre nur den "Aspekt" wegen wichtig)
                          3. Sonstig?
                          Grüße
                          Ansonsten wie schon geschrieben den linken Deckel ändern. Der alte sieht auch schöner aus.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ok, interessant.

                            Das ist zwar jetzt noch eine sehr spezielle Frage; aber wenn die Ventiltaschen größer sind, ist die Kompression bzw., das Brennverhalten dann vergleichbar? ( wegen der Vorzündung / Klopfen usw.)?
                            Hat schon einer von Euch Erfahrung mit einem solchen Umbau gemacht? Es hört sich so an.
                            Zuletzt geändert von Harryx; 23.09.2021, 20:31.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X