Drehzahlanzeige spinnt?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drehzahlanzeige spinnt?

    Hallo Racer,

    meine Drehzahlanzeige spinnt, steht ständig auf Anschlag, ich muss auch zum Tüv ist das relevant, bzw. wo dran könnte es liegen bitte?

    freundlicher Gruß Harry

  • #2
    Moin,
    hat sich wohl die Drehzahlmessernadel gelöst und ist jetzt auf Anschlag stehengeblieben.
    Cockpit abbauen, alle Schrauben hinten raus und öffnen. Ich meine, innen auch noch ein paar Schrauben raus und dann kannst die das Innere herausnehmen. Die Nadel dann vorsichtig lösen und wieder an der richtige Stellen aufstecken. Du musst aber mal sehen, wo die Nadel genau stehen muss.
    Dann alles wieder zusammen schrauben.
    Nee, ist nicht TÜV relevant.

    Gruß

    Kommentar


    • #3
      Hi,
      Manchmal gibt es bei Unterspannung, z.B. beim Start, einen „Reset“ des Schrittmotors. Dadurch zeigt der Zeiger dann anfänglich zu wenig an, da er sich dann ein paar hundert UPM gegen dem Uhrzeigersinn dreht und das als neuer Nullpunkt sieht. Du kannst dann die Masse an der Batterie , oder Instrument, lösen und wieder aufstecken und so den Zeiger wieder auf den richtigen Punkt bringen…hält aber nur wenn es keine Unterspannung gibt.

      Aus dem originalen Text auf Psy’s Mopped Seite:
      (http://mdvp.bplaced.net/Me/Mille.html)

      Display-Reset: Bei etwas schlapper Batterie ist die Kompression des dicken Twins manchmal etwas hoch für den Starter, der dann stehen bleibt und kräftig Strom frisst. Dabei sackt die Spannung ab und das Display führt einen Reset aus. Dabei werden die Uhrzeit und die Tageskilometer-Zähler gelöscht und die Drehzahlgrenze auf 6000 U/min zurückgesetzt.
      Abhilfe schafft ein Pufferkondensator in der Stromversorgung des Displays. Ein 1000µF, 35V Elko nach der Eingangsdiode versorgt das Display noch etwa 5 Sekunden nach Spannungsausfall:
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von Harryx; 30.03.2022, 13:09. Grund: Link

      Kommentar


      • Chemiewiesel
        Chemiewiesel kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        hängt das nicht auch damit zusammen dass die Nadel nicht mehr ganz drauf steckt? (Also dass der Grundwert nicht mehr passt)

        hatte ich auch mal: bei jedem anschließen der Batterie hat sich der Grundwert "geändert" und irgendwann dann auch während dem Fahren...
        effektiv war der Zeiger nicht mehr ganz drauf und jedes mal wenn die Batterie neu anhängst dreht der Steppermotor ein bisschen zurück. Kann man auch sonst so immer gut hören/sehen. Das ist aber auch so gewollt: der Zeiger "schlägt" an die Öldruck-LED, oder so, als Begrenzer an und ist somit wieder auf dem korrekten Nullwert

    • #4
      Ach so,macht Sinn. Die Nadel muss zwingend an der LED anschlagen? Dann kann es tatsächlich gut sein das die sich so auch mal losdrückt und hinüberwegläuft wie schreibst.

      Danke für den Hinweis
      Zuletzt geändert von Harryx; 03.04.2022, 07:28.

      Kommentar


      • Harryx
        Harryx kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Zusatz: Ich habe mal etwas genauer geschaut und die Nadel sitzt tatsächlich zu hoch. Demnächst mal öffnen…Danke für den Hinweis.

    • #5
      Hi,

      ich habe das jetzt repariert und zur Sicherheit noch den besagten Kondensator eingebaut. Der begrenzt dann im Ernstfall die Unterspannung am Instrument damit es, hoffentlich, keinen Reset mehr gibt. Die LiFePO4 ist halt doch kritisch kalt. (Bild 1)

      Zum Zeiger: Es ist aber so das der Zeiger, so wie ich vorher falsch angenommen hatte, nicht egal wo stehen darf. Er muss, so habe ich es gemacht auf jeden Fall, wenn man den Schrittmotor gegen den Uhrzeigersinn vorsichtig bis gegen seinen eigenen Anschlag drückt, bei 12000 upm stehen. Dann stimmt auch die Anzeige wieder. ( Bild 2)

      Grüße
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von Harryx; 15.05.2022, 09:09.

      Kommentar

      Lädt...
      X