Ventile einstellen - Ventil-Shims

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ventile einstellen - Ventil-Shims

    Hallo Zusammen,
    wir sind ein kleines Aprilia Racing Team in Wien und fahren mit 2 RSV Mille RP 1000 R und einer normalen RSV Mille RP 1000 mit großer Begeisterung auf den Rennstrecken in und um Österreich herum.
    Winterzeit ist Schrauberzeit und derzeit sind wir beim Thema Ventil einstellen und da gibts dann gleich ein paar Fragen:

    1. Hat jemmand das Motorenhandbuch für die RP Baureihe in deutsch ( WHB hab ich aber da is zum Thema Ventileinstellung nix drinnen, ich hab das von der ME Reihe, aber das sind die Fotos leider nicht ganz soo toll....
    2. Woher bezieht ihr die Shims ? Ich suche eigentlich gleich ein ganzes Valve Shim Kit, also gleich ein ganzes shim set, würde sich für 3 Motorräder schon auszahlen ...
    Gefunden hab ich auf den üblichen Quellen ( ebay, amazon usw ... ) eigentlich nur Chinazeugs und das will ich egentlich net (Material/Maßhaltigkeit der shims .....)

    Hat da wer tipps ?

    Danke und lg as at!

    Arno

  • #2
    Hallo Arno,

    zum einstellen selber habe ich keine Tipps da ich es selber noch nie an der RSV gemacht habe. Serviceheft?
    Ein Merkblatt VentilEinstellungsBlatt.pdf damit man sich nicht vertut
    Ventilspiel Einlasshub: 0,12- 0,17 mm)
    Ventilspiel Auslasshub; 0,23 - 0,28 mm)

    Grüße,

    Harry

    Kommentar


    • Arno
      Arno kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ha Danke, das ist praktisch !

  • #3
    Hi Arno,
    die CanAm V990 Motoren, einige KTM, Harley V-Rod, wenn ich mich richtig erinnere BMW F650 verwenden auch 10mm Shims.
    Hier gibt es die z:B. auch in 2,5/100tel Abstufung für 3.-€/Stk.: http://www.mxladen.com/Ventil-Einste...ms-KTM-1000-mm
    Ansonsten Shimkasten in 5/100tel und 2,5/100tel Abstufung kaufen, jew. ~50-60.-€.

    Gruß Felix

    Kommentar


    • Arno
      Arno kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hallo Felix, super, Danke das ist echt gut, die Info hab ich gesucht !
      Hast du noch eine Tip wo ich einen Shimkasten herbekomme, der nicht aus China kommt ? ;-)

      Vielen Dank und lg aus Wien

      Arno

  • #4
    Willst du wirklich das gesamte Sortiment haben?
    Die Shims starten mit 2,3mm und gehen bis 3,050mm in 0,025mm Schritten.
    Das macht 31 Stück aus.

    Normalerweise misst du aus welche Nummer du hast (steht auf dem Shim) und du besorgst dir dann die benötigte Größe.
    Meisten wird das Ventilspiel kleiner, da sich die Ventile im Sitz einschlagen.

    Das Ventilspiel kannst du mit einer Lehre zwischen Nocken und Tassenstössel messen.
    Nur wenn es außerhalb des Toleranzbereiches liegt musst du die Nockenwelle ausbauen, den Tassenstößel und den Tassenstößel rausziehen, da das Shim unterhalb des Tassenstößels liegt (drehzahlfest !).

    Da das Rotax Ventilspiel immer an der oberen Grenze im Werk eingestellt wird und sich das Spiel nach einer gewissen Zeit stabilisiert, muss du schon gewaltige km abspulen, damit sich da was ändert. Im Normalfall geht es für ein Motoren-Leben - and das ist an diesem Motor eigentlich ewig und 3 Tage.

    Der Motor gilt in unserer Firma als unzerstörbar!

    Solltest du aber trotzdem welche brauchen, sag mir Bescheid,
    Zuletzt geändert von Yeti; 11.02.2021, 13:43.

    Kommentar


    • #5
      ........ wenn das Spiel einmal eingestellt ist, reicht das meist - auch im Rennstreckenbetrieb ! Hab' das einmal bei Km-Stand 5000Km gemacht ( ans obere Limit ) - und seit dem nie wieder. Da verstellt sich nix mehr !!!
      Die Shims gingen im Tausch beim Händler. Glaub' 5€/ Stck. waren das !

      Hat man 3 Moppeds, kann man auch untereinander tauschen !
      Zwischen 2 Autos paßt immer ein Motorrad

      Kommentar


      • #6
        Kann das voll inhaltlich bestätigen.
        Zu Beginn (20-50.000km) kontrollieren.
        Wenn die Maße innerhalb der Toleranz sind, ändert sich das Spiel normalerweise nicht mehr!
        Zuletzt geändert von Yeti; 25.01.2021, 11:14.

        Kommentar


        • #7
          Anbei einen gute, detaillierte Video-Erklärung zur Ventileinstellung am Rotax V990.
          (Ist zwar gemacht an einer RR-variante, aber das ist ja egal)
          Zuletzt geändert von Harryx; 06.04.2021, 20:33.

          Kommentar


          • #8
            @ zur Anleitung auf der Tube
            Das Loctite sollte das 648 sein - nicht das blaue ( vermutlich 243 ) !

            Teach-Mode off
            Haga
            Zwischen 2 Autos paßt immer ein Motorrad

            Kommentar


            • #9
              Hi,
              meinst Du oben für die je 3Stk. M6 Nockenwellenrad Schrauben?
              Da gehört die gezeigte blaue 243 Loctite Schraubensicherung mittelfest hin 11Nm.
              Das hochfeste grüne 648 bekämst Du nicht mehr ohne weiteres auf.

              Gruß Felix

              Kommentar


              • #10
                Habe zufälligerweise heute an meiner Tuono auch das Ventilspiel gecheckt.
                War aber alles - wie nicht anders zu erwarten - im grünen Bereich.
                Alle 4 EV: 0,13 mm
                Alle 4 AV: 0,23 mm
                Relativ viel Arbeit - aber bevor man nicht nachschaut weiß man bei einem gebrauchten Bike mit knapp 20.000 km eben nicht was los ist.

                Die Ventile werden von Rotax im oberen Toleranzbereich eingestellt und schlagen sich in den ersten 10.000 km etwas in den Sitz ein, wodurch das Spiel eben kleiner wird.
                deshalb soll man bei 20.000 km eben die Toleranz checken - und bei fast allen Motoren stabilisiert sich das Spiel dann im unteren Toleranzbereich.

                Im weiteren Betrieb ändert sich das Spiel NICHT MEHR!

                Deshalb wäre das wechseln der Shims der 2 EV bei 0,10 mm nicht unbedingt nötig gewesen. Das ist noch im Toleranzbereich und da ändert sich im Normalfall nichts mehr.

                Auch der teilweise Abbau des Wasserkühlers und des linkes Lüfters - zum Lösen der vorderen Ventildeckelschraube bei Zylinder 1 - wäre absolut nicht nötig gewesen.
                Ich kann da nur das Werkzeug von Beta empfehlen (Beta 953). Dabei handelt es sich um einen 5 mm Inbus, der DIREKT an einem extrem schmal bauenden Kreuzgelenk und einer ca. 30cm langen Stil mit T-Stück befestigt ist.

                Link: https://www.beta-tools.com/de/produc...antprofil.html

                Mit diesem Tool kann man problemlos die beiden "Problemschrauben" vorne und links am Rahmen lösen / anziehen.
                Für die vordere Schraube kann man seitlich links zwischen Kühler und Rahmen an die Schraube gelangen,

                VORSICHT: Bei Zylinder 1 (vorderer) sind die Schrauben durch den schief abfallenden Ventildeckel alle nach links geneigt. Wenn man da mit dem Inbus senkrecht reinfährt, ist die Schraube vernudelt. An die vordere Schraube kommt kann man durch Abbau des Kühlers ran. An die Schraube auf der linken Seite im Spalt zum Rahmen kommt man dann nur mehr sehr schwer ran.

                Deshalb, das Beta Werkzeug ist absolut empfehlenswert und wird auch von Rotax Mechanikern verwendet.

                Ah ja, was auch noch empfehlenswert ist beim Zusammenbau:

                Den Ventildeckel in der Nut für die Dichtung mit Lagerfett bestreichen, bevor die Dichtung eingelegt wird. Durch diesen einfachen Schmäh bleibt die Dichtung am Deckel kleben und fällt bei der ganzen fummeligen Arbeit nicht runter. Man sieht das nämlich nur sehr schlecht. Bei mir hat es auf Anhieb beim ersten Versuch funktioniert. Hilfreich ist hier auch ein kleiner Teleskopspiegel (Louis), mit dem man den richtigen Sitz kontrollieren kann.

                So, ich bin heute mit der Arbeit in der Garage bei Temperaturen unter Null und eisigem Schneesturm fertig geworden (richtig YETI mäßig).
                Die Arrow Tüten sind auch schon montiert.
                Am Freitag folgt noch der Ölwechsel, dann ist das Generalservice an der Diva beendet.

                Dann geht's endlich auf

                Kommentar


                • #11
                  Hi,
                  muss ich etwas widersprechen. 0,10mm für die Einlässe sind außerhalb der Toleranz, nicht innerhalb, Ein: 0,12-0,17mm (Aus: 0,23-0,28mm). AP gibt als Bezugstemperatur 20°C an.
                  Einstellarbeiten bei deutlich abweichenden Motor-Temperaturen fürhren zu falsch eingestelltem Spiel.
                  Pro 10°C niedrigerer Motortemperatur, gegenüber 20°C, verringert sich das gemessene Spiel um ca. 1-1,5/100mm. Umgekehrt bei 10°C mehr erhöht es sich um 1-1,5/100mm. Damit muss man rechnen. Wir hatten das auch hier im Forum schon mehrfach. Zuletzt im leider verschütteten Capo-Nord Forum.

                  Gruß Felix

                  Kommentar


                  • #12
                    Ich habe mir noch einmal das Video von der Ventilspiel-Einstellerei angeschaut.

                    So geht's nicht!!!

                    Punkt 1:
                    Man dreht den Motor nicht über das Hinterrad, dafür gibt's auf der MAG Seite eine Kunststoffschraube, die sich mit einem Inbus 14 ganz leicht entfernen lässt. Durch die Öffnung kann man nun ebenfalls mit dieser 14er Nuss in die Kurbelwelle eingreifen und diese mit einer Ratsche ganz fein und präzise drehen. Dazu müssen natürlich beide Zündkerzen entfernt werden, damit im inneren keine Kompression herrscht.

                    Punkt2:
                    So wie der Kollege die NW eingestellt hat und das Spiel misst, ist es klar, dass das Spiel zu klein ist!!!
                    Die Nocken haben extrem lange Rampen und bei der Stellung befindet er sich schon volle Hucke auf der auflaufenden Rampe.

                    Punkt 3 - so geht's richtig:
                    Die Nocke so stellen, dass die höchste Nockenerhebung SENKRECHT zur Oberfläche des Tassenstößel steht. Dann hat man das maximale Spiel und kann die Werte korrekt messen.

                    Punkt 4:
                    Ich habe es sicher auch schon 10 Mal erwähnt: Normalerweise muss man an einem Rotax Motor (egal ob BMW, Buell oder Aprilia) das Spiel nicht nachjustieren. Natürlich vorausgesetzt, dass der Motor regelmäßig seine Ölwechsel bekommen hat, im kalten Zustand nicht mit überhöhter Drehzahl gefahren wurde und auch nicht mit Überdrehzahl geschunden wurde.

                    Das Ventilspiel (EV und AV wird im Werk im oberen Toleranzbereich eingestellt. Nach ca. 10.000 km sind die Ventile im Sitz endgültig eingearbeitet und das Spiel pendelt sich im unteren Toleranzbereich ein. Da ändert sich dann wie gesagt normalerweise bis zum Motor Lebensende nichts mehr.

                    So wie das Spiel im Video eingestellt wurde ist das Spiel zwischen Tassenstößel und der bereits auflaufenden Nockenrampe natürlich im zu kleinen Bereich.

                    Also - entweder richtig machen oder sein lassen

                    Kommentar


                    • #13
                      Gute Infos! Danke.
                      Toll wie ihr euch das zu Herzen nimmt.

                      Kommentar


                      • #14
                        Zitat von felix Beitrag anzeigen
                        Hi,
                        Pro 10°C niedrigerer Motortemperatur, gegenüber 20°C, verringert sich das gemessene Spiel um ca. 1-1,5/100mm. Umgekehrt bei 10°C mehr erhöht es sich um 1-1,5/100mm. Damit muss man rechnen. Wir hatten das auch hier im Forum schon mehrfach. Zuletzt im leider verschütteten Capo-Nord Forum.
                        Gruß Felix
                        Nur zur Gegenkontrolle, dass ich keinen Denkfehler habe / richtig verstehe:
                        Also bei 10 °C gemessenen 0,11mm entsprechen bei 20 °C gemessenen 0.12 mm?

                        Kommentar


                        • #15
                          Hi.

                          Stahl hat einen Ausdehnungskoef. von 12e10-6 / grad C d.H. also ein Ventil von etwa 100 mm länge dehnt sich pro 10 grad C etwa 0.012 mm aus.

                          Jedoch dehnt sich auch der Zylinderkopf mit der gleichen Temperatur als das Ventil noch mehr aus. ( Alu : 23e10-6) Somit ist bei 10 C kälter das Spiel dann entsprechend etwa 0.011 mm geringer und Warm entsprechend 0.011 mm grösser.

                          Wie dem auch sei. Minimale Abweichungen beim Einstellen in der kalten Garage entsprechend beurteilen.

                          Guter Punkt. Habe ich auch noch nie so über nachgedacht. :-)
                          Zuletzt geändert von Harryx; 12.04.2021, 13:10.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X