RSV ME läuft geht aber aus

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Hi,
    Es ist zwar nur mein Halbwissen da es nur auf meine Erfahrung mit dem System beruht:

    Im Leerlauf wird die Einspritzmenge hauptsächlich über den Saugrohrdruck-sensor bestimmt. ( MAP-sensor).

    Ab so etwa 5-10% DK ( vermutlich aber auch wieder Drehzahlabhängig) wird hauptsächlich die Einspritzmenge schon über den Drosselklappen-sensor bestimmt. Die Menge wird Druckabhängig dann über den Baro-sensor im Steuergerät angepasst.

    Der neue MAP-sensor könnte das Problem also lösen im Leerlauf.

    Prüfe aber noch zur Sicherheit ob an den äußern Pins am Stecker genau 5V anliegen. Die kommen vom Steuergerät und diese Spannung ist auch für den DK-sensor signal wichtig.

    VG
    Harry
    Zuletzt geändert von Harryx; 31.08.2021, 17:57.

    Kommentar


    • #17
      Hi Leute ein kleines Update,
      der neue Map Sensor hat keine Besserung gebracht,

      Daraufhin habe ich gebraucht eine komplette Einspritzanlage gekauftgekauf.( ~50 Euro)
      Dort waren auch beide Sensoren enthalten.
      Ich habe als erstes nur den Drosselklappensensor getauscht. Und siehe da, das Gerät läuft wieder vernünftig.
      ich frage mich wie der von jetzt auf gleich kaputt gehen könnte?!

      Naja sei es drum ich freu mich das wieder passt.

      Jetzt brauche ich noch eure Hilfe bezüglich der Einstellung des Sensors und des Standgases.

      Für was sind zwei schrauben am Standgas? Es ist eine Plane Fläche am Anschlag? Wenn eine anliegt ist die zweite unnötig?

      Und wie stell ich den Drosselklappensensor richtig ein?

      Wäre dankbar für ein paar Tipps
      Grüße Rudi ????

      Kommentar


      • #18
        Hi Rudi,
        ja super, dass Du den Fehler gefunden hast. Frag nicht wie was von jetzt auf gleich kaputt geht... shit happens.
        Die eine Schraube ist für die Drosselklappenanschlag-Grundeinstellung, die nicht verdrehen! Die andere ist für das Standgas, sprich für den Drosselklappenanschlag im Standgas.
        Ich muss jetzt aber raus, sonst verbrennen meine Spareribbs... melde mich nachher noch mal.

        Gruß Felix

        Kommentar


        • #19
          Hi Rudi,
          habe ich das richtig verstanden, Du hast nur den "neuen" Drosselklappensensor getauscht und die alten Drosselklappen weiterverwendet?
          OK. Dann die Drosselklappenanschlagschraube (ist glaube ich die obere, jedenfalls die mit der Kontermutter dahinter) nicht anrühren. Die Standgasschraube (untere Schraube) soweit rausdrehen, dass der Hebel nur noch an der DroKla-Anschlagschraube anliegt. Den "Diagnosestecker" (einzelner Rundstecker rechte Rahmenseite neben der Batterie) zusammenstecken, Zündung "an", den DroKla Sensor etwas lose schrauben und solange mm-weise hin- und herdrehen bis die rechte Anzeige "0" anzeigt wenn das Gas ganz zu ist. Die Schrauben vorsichtig etwas festziehen und schauen, ob die Anzeige immer noch auf "0" steht, dann leicht handfest anziehen (1,6Nm !!) und mit Loctite 243 (blau) sichern.
          Jetzt die Standgasschraube reindrehen bis sie gerade anschlägt, dann noch ca. 1/2-3/4 Umdr. weiter. Die Anzeige geht jetzt in der Regel auf "1", das ist ok so. Diagnosestecker wieder trennen.
          Moped starten, warm laufen lassen und Standgas mit der Standgasschraube zwischen 1300-1500 nach belieben einstellen nur nicht zu niedrig. Motor soll rund laufen und nicht in den Starterfreilauf hacken.
          Wenn Du die Möglichkeiten zur CO Einstellung hast, kannst Du auch die komplette Einstellung mit Unterdruckuhren und CO Abgleich machen.

          Gruß Felix

          Kommentar


          • #20
            Hallo Leute leider habe ich zwei Wochen keine Zeit gehabt mich darum zu kümmern.

            Voller Begeisterung wollte ich losfahren und bei der Fahrt ist mir schon aufgefallen dass das wieder nicht läuft. Daraufhin habe ich die komplette Drosselklappen Einheit getauscht. Leider erfolglos. Somit ist Drosselklappe, der Map Sensor, der Drosselklappensensor, Einspritzdüsen eigentlich auszuschließen.

            Die RSV läuft wie gesagt für paar Sekunden normal und sobald sie runter regelt klingt es so wie wenn sie auf einem Zylinder läuft und nimmt auch kein Gas mehr an ich bin ratlos und weiß eigentlich nicht mehr weiter.
            Zündspulen kann ich eigentlich auch ausschließen da sie ja anfangs vernünftig läuft.
            Zündkerzen sind nagelneu.

            Meint ihr das Steuergerät könnte kaputt sein?

            Es kann eigentlich nur ein elektronischer Fehler vorliegen
            Felix vielen Dank für die Erklärung der Einstellung des DKSensors. ich habe alles genauso eingestellt und denke dass das auch soweit korrekt ist.

            Grüße Rudi ????

            Kommentar


            • #21
              Ein neues steuergerät ohne eprom hätte ich noch...

              Kommentar


              • #22
                Hi,
                blöd. Hmmm, Komponentenweise tauschen. Wie Schmutzi schrieb, erstmal sicher funktionierendes Steuergerät probieren. Dann weitersehen.
                Kannst auch mal probeweise den Fallsensor ganz abziehen (schwarzes Kästchen hinten an der Batterie in einer Gummilasche), dann binkt zwar "ECU" aber das ist egal.

                Gruß Felix

                Kommentar


                • #23
                  Es hört sich an als würde sie dann langsam Mager absterben. Seitens Kraftstoff, also Tank/ Pumpe/ Druckregler/ ist alles ok? (Schläuche usw?)
                  Bei höhere Drehzahlen läuft sie aber normal?
                  Grüsse Harry
                  Zuletzt geändert von Harryx; 18.09.2021, 08:18.

                  Kommentar


                  • #24
                    Hi,

                    Kurz noch mal zum Verständniss. Du hattest den DK-poti gewechselt wonach sie vernünftig lief. Danach hast du den DK poti eingestellt wonach sie wieder schlecht lief?Vermutlich war der DK-poti dann nicht das Problem.

                    Die Ansaugstutzen wurden ja gewechselt wonach das Problem auftrat; Stelle daher am besten 100% sicher das dort wirklich kein Leck vorhanden ist. Wie gesagt sie scheint ja Mager abzusterben?

                    Kannst du dir dann die CO-trims am Steuergerät mal ansehen wenn du das noch nicht gemacht hast? Wenn Sie mal läuft kannst du das Problem auch besser nachgehen.

                    Es steht hier auch im „Wiki“ glaube ich aber hier die Vorgehensweise in Kurzfassung:

                    1. Poti Links: Zyl. Hinten, Rechts: Zyl. Vorne.
                    2. Uhrzeigersinn: Fetter. Pro“ Stunde“ Verdrehung aus der Mitte etwa 5-6 % änderung der Kraftstoffmenge. Normal ist, abhängig vom Eprom eine Position zwischen 9.5-14.5 ( 9:30-14:30) (9.5 sind also etwa -13 bis-14% )

                    3. Position zuerst am Gehäuse merken. (Standard: 12)
                    4. Drehen bis sie pro Zylinder halbwegs sauber läuft. Anfänglich etwas zu Fett ist kein Problem.

                    5. Leerlaufluft an der linken Seite vom DK-Gehäuse nachstellen. ( Umluftschraube)
                    6. Zyl Vorne 1.5 Umdrehung rausdrehen vom Anschlag.
                    7. Zyl Hinten dann ähnlich einstellen Dabei den hinteren Zylinder tendenziell mit weniger Luft einstellen. (etwa 1/4 Umdrehung Schraube) Sie soll nicht „hacken“! Ein gut eingestellter Rotax läuft regelmässig und „Satt“.
                    8. Der Motor solte etwa 1250 upm laufen. Diese musst du mit dem LL-Knopf, rechts unter dem Tank, noch gerade so einstellen können. Dreht sie dann zu hoch dann beide Zylinder an der Umluftschraube einfach 1/4-Umdrehung runter drehen.

                    9. Dann wieder die CO-trims nachstellen bis du die Magergrenze pro Zylinder gefunden hast. Dabei läuft Sie dann halt unregelmässiger und die Drehzahl fällt ab.
                    10. Beide CO-Trims sollten auch halbwegs die gleiche Positionen haben.

                    Besser ist natürlich ein CO-tester, aber so kannst du mindenstens dein Motorrad halbwegs sauber einstellen und weiter diagnostizieren.

                    (Zudem rate ich dir, wenn (1) das Motorrad aus zweite Hand ist und (2) wenn der weisse Anti-manipulationsaufkleber gerissen ist und (3)die blaue Schraubensicherungsfarbe weg ist, das Steuergerät mal zu öffnen ( 4 Schrauben) um zu sehen was für ein Eprom tatsächlich verbaut ist. An der RSV Mille wird mal gerne „rumgemacht“.

                    Grüße, Harry
                    Zuletzt geändert von Harryx; 18.09.2021, 09:47.

                    Kommentar


                    • #25
                      Hi,
                      nur so ein Gedanke, wenn ich das richtig verstanden habe: Läuft die Spritpumpe denn überhaupt wenn der dann Motor läuft? Du schriebst ja oben Motor läuft so 5 sek. Sprit läuft solange aus der Rücklaufleitung wie der Motor läuft. Wenn die Pumpe primt bei Zündung an und auch wieder beim Druck auf den Startknopf, hast Du beim Start für wenige Sek. Druck auf den Einspritzdüsen. Läuft die Pumpe bei laufendem Motor dann nicht weiter, geht der Motor mangels Spritnachschub aus. Könnte also auch ein Problem mit der Sicherheitsschaltung/Diodenmodul/Relaisverschaltung sein. Muss ich mir mal ansehen...
                      Aber nochmal die Frage: Was passiert, wenn Du den Sturzsensor abziehst?

                      Gruß Felix

                      Kommentar


                      • #26
                        Ich danke euch für eure Anteilnahme ????

                        Ich möchte am Steuergerät erst mal nicht rumfummeln. Bevor ich die Stutzen gewechselt habe, habe ich eine ausgiebige Probefahrt gemacht. Sie lief wirklich gut und hing sauber am Gas. Von der Leistung könnte ich sogar meinen besser als die RSV RR von meinem Onkel.
                        sobald das Bike quazi heiß war....ist die Drehzahl nur langsam abgefallen. Daraufhin habe ich mir die Stutzen angeschaut und die sahen fertig aus. Das bestätigte sich beim Ausbau. Risse komplett nach innen durch.
                        Neue originale ansaugstutzen sind verbaut, mehrfach geprüft, alles ordentlich.

                        der Stahlflex Schlauch für die Spritzufuhr ist in Ordnung. Rücklaufleitung hab ich neu gemacht.

                        Habe jetzt die gesamte Spritpumpe zerlegt ( Vorbesitzer meinte Werkstatt hat alles neu gemacht )

                        Also die Pumpe sieht frisch aus. Hab sie an den Strom gehängt und sie läuft ziemlich kraftvoll so für mein Verständnis soweit. Allerdings war schon gut Dreck unten drin gehangen.
                        Habe alles nun gereinigt und werde innen alle Schläuche wechseln.

                        Der Schlauch von der Pumpe zum Benzinfilter war etwas beschädigt.Uralt und teilweise spröde. Das ist nun meine Hoffnung das sobald die Pumpe Druck aufbaut dieser über den defekt in den Tank wieder abhaut....und somit dem Bike Sprit Fehlt.

                        Neue Leitungen und schellen sind bestellt... Werde nächste Woche berichten wenn ich dazu komme die einzubauen.

                        ​​​​​​Ehrlich gesagt einen defekten vom Steuergerät kann ich fast nicht glauben....
                        ​​​​​
                        Scheint auch nie offen gewesen zu sein. Sicherungslack noch vorhanden.

                        Wir werden sehen
                        ​​
                        Grüße und ein schönes Wochenende ????


                        ​​​​​​


                        Kommentar


                        • #27
                          Hi,
                          besonders dem kurzen Gewebeschlauchstück zum Benzinfilter sieht man einen Defekt oft nicht an. Da gibt es Altersrisse unter dem Gewebe und die Pumpe baut keinen ausreichenden Druck mehr auf. Hatte ich schon 2x. Bin mal gespannt.

                          Gruß Felix

                          Kommentar


                          • #28
                            Ich hoffe nur das es daran liegt:-)

                            Habe grad gesehen wenn ich smilies mache über meine Tastatur kommen Fragezeichen

                            ​​​​​bitte nicht wundern....

                            Fragezeichen nach einer Aussage wäre natürlich nicht korrekt

                            Kommentar


                            • #29
                              Hi Ho,

                              Der Tip zur Kraftstoffpumpe war gut. Mittlerweile scheint das doch eine altersbedingte Krankheit zu sein.

                              Das Steuergerät ist noch original. Das brauchst du auch nicht zu überprüfen.

                              Das Einstellen kannst du dir mal für später überlegen, das brauchst du dann auch nicht zu überprüfen. Einen Defekt ist eher unwahrscheinlich. Da stimme ich dir zu.

                              Das Einstellen kannst du dir dann mal für später überlegen; du hast ja alles auseinander genommen und viel ausgewechselt..

                              Grüße,

                              Harry

                              Kommentar


                              • #30
                                Hi Leute,

                                Schläuche sind gewechselt,
                                Soweit alles klar....doch nun fördert die Pumpe nicht mehr. Sie summt zwar, also arbeite aber fördert nicht, da ich heute eh nicht schaffe wieder alles zu zerlegen und mir es sparen möchte wollte ich euch fragen. Muss ich volltanken oder die Pumpe anderweitig entlüften oder so? Normal sollte sie dirket laufen.
                                evtl habt ihr ein Ratschlag für mich
                                Grüße Rudi

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X