Hinterradlager schmieren / fetten

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hinterradlager schmieren / fetten

    Hallo,
    diesen Winter möchte ich mich nochmal dem Hinterradlager widmen.

    Der letzte Versuch die Hinterradachse aus der Schwinge zu entfernen hat leider nicht geklappt. Evtl. war ich da zu vorsichtig.

    Daher die Frage in die Runde. Wieviel Kraft darf es sein, um die Achse herauszudrücken oder zu schlagen ohne das Lager zu beschädigen? Damit meine ich, kann die Achse wie die Vorderradachse einfach gedrückt oder mit dem Gummihammer rausgeklopft werden oder bedarf es da mehr Energie? Ich bin da aktuell etwas vorsichtig, da dass Originallager nicht mehr als Ersatzteil verfügbar. Den Thread von Felix bzgl. Hinterradlager ersetzen kenne ich (siehe Link).

    Besteht die Möglichkeit über die Öffnung für den Geschwindigkeitssensor Fett auf die Lager zu platzieren?

    VG
    Hi Futura Treiber, ganz großes Kino für ein richtig existentielles Problem bei Versagen des HR Lagers: https://www.apriliaforum.com/forums/showthread.php?366772-Futura-king-bearing-equivalent Keep them running! Gruß Felix
    Zuletzt geändert von strek; 03.11.2022, 17:01.

  • #2
    Ich kenn mich mit der Futura auch nicht genauer aus, aber kann man denn sehen ob die Achse korrdiert ist ? Im Bereich der Lager ja wohl eher nicht oder ? Da müsste doch alles durch die Dichtringe geschützt sein. Durch die Öffnung vom Sensor ausreichend Fett da rein zu bringen dürfte wohl nicht gelingen.
    Ha noch ein Video gefunden von jemand der den Umbau gemacht hat. Da kann man am Anfang auch kurz sehen wie das ganze original aussieht.

    https://www.youtube.com/watch?v=i66a217jfQc

    Obwohl - da sieht das auch aus als ob die Achse doch auch zwischen den Dichtringen ein wenig korrodiert gewesen sein könnte.

    Da gibt es wohl nur zwei Möglichkeiten; entweder nicht anfassen solange kein Spiel spürbar ist oder mal kräftig drauf klopfen. Die Achse wird bei der Konstruktion wohl ein wenig schwerer raus gehen.

    Kommentar


    • #3
      Durch die Einarmschwinge ist der Ausbau ganz großes Kino. Die meisten Videos kenne ich. Auch diverse Beschreibungen aus dem Ami-Forum. Da wurde am Ende oft mit roher Gewalt das Problem gelöst und neue Lager verbaut. Das will ich ja vermeiden.

      Korrosion konnte ich bei meinem ersten Versuch nicht feststellen. Jetzt ist mir auch wieder eingefallen was geklemmt hat.

      Das Kettenrad mit dem Ruckdämpfer sitzt mit einer Verzahnung auf der Achse. Der Ruckdämpfer, bzw. der Kettenradträger klemmt auf der Achse und war nicht von dem Achsstumpf zu lösen.
      Thermisch behandeln fällt aus, da dahinter die Lager sind, die es offiziell nicht mehr im Original gibt. Da ist mir das Risiko zu groß einen Totalschaden zu verursachen.

      VG

      Kommentar


      • #4
        Servus,

        ​​​​​dir Lager gibts doch sicher noch direkt beim Hersteller wie SKF, FAG etc.?

        Komplett zerlegen, neue Lager und gut. Das wäre mein bevorzugter Weg.

        LG, Karsten

        Kommentar


        • #5
          Nein, gibt es nicht. Es gibt immer wieder Lagertypen, das sind keine Normlager, sondern die werden für Hersteller spezifiziert und gefertigt. Wenn dieser Hersteller dann alles abverkauft hat und nicht nachproduzieren lässt - .

          Kommentar

          Lädt...
          X