ohne TÜV fahren...

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ohne TÜV fahren...

    ...erlaubt?
    a) zum TÜV selbst
    b) zur Werkstatt

    Ich habe nacheinander bei
    -Versicherung
    -Zulassungsstelle
    -Polizei
    -TÜV-Werkstatt
    angerufen und tatsächlich keine klare Antwort erhalten, nur ausweichendes.
    Lustig war die diffuse Aussage der Polizei, das wäre erlaubt, aber wenn ein Kollege einen schlechten Tag hätte, könnte er einen Mängelbericht schreiben oder eine Vorführung anordnen...

    Also frage ich mal in die Runde, wer es wirklich weiß?

  • #2
    moin muschelschubser , hat deine mopete noch tüv und wie lange ist sie über den termin der hu . wenn deine mopete schon über den fälligen termin der hu ist und du fährst damit zur hu und kommst in eine kotrolle dann kannes teuer werden , wenn du noch im rahmen liegst kannst du so zur hu fahren . wenn heigo hier aus dem forum dein post liest wird es genauere auskunft geben .
    ich hoffe dir weiter geholfen zu haben . gruß günter

    Kommentar


    • #3
      Moin,
      Du kannst den TÜV bis zu 2 Monate überziehen. Beispiel: TÜV ist im April fällig, der Monat wird nicht gerechnet, Mai und Juni kannst Du noch fahren, ohne das es ein Verwarnungsgeld kostet. Ab Juli kostet es dann 15€ Verwarnungsgeld. Ab September dann 25€ Verwarnungsgeld. Wirst Du von der Polizei mit abgelaufenem TÜV angehalten und Du bekommst eine Mängelmeldung, musst Du meistens innerhalb von 2 Wochen zum TÜV. Anschließend Mängelmeldung vom TÜV abstempeln lassen und zurück zur Polizei schicken oder Motorrad mit frischem TÜV vorführen. TÜV-Bericht mit Mängelmeldung vorzeigen geht auch.
      Machst Du das nicht, schickt die Polizei die Mängelmeldung zu Deiner Zulassungsstelle. Die schicken Dir eine Aufforderung zur Mängelbeseitigung. Die Gebühren der Zulassungsstelle sind, hier zumindest, 25€. Machst Du auch nach dieser Aufforderung nichts, können sie Dir das Motorrad stilllegen.
      War das ausführlich genug?

      Gruß

      Kommentar


      • #4
        Danke sehr!

        Kommentar


        • #5
          Moin Leute,
          ich war heute beim TÜV (besser gesagt bei GTÜ) und habe da zufällig ein Telefonat zwischen dem Prüfer und eines anderen Kunden mitgehört. Bei dem Gespräch ging es um genau das hier besprochene Thema.
          Aussage des Prüfers war, dass man auch ohne gültige HU auf direktem Weg zur nächsten Prüfstelle fahren darf. Das Fahrzeug muss aber zugelassen und Versichert sein.

          Beste Grüße
          Stephan

          Kommentar


          • #6
            Nach meinem letzten Wissensstand muß es nicht Zugelassen sein ????, wenn die HU abgelaufen ist kannst ein Abgemeldetes Fahrzeug ja garnicht neu Anmelden ????

            Wobei es nach meiner Recherche hieß, es bedarf einem Amtlichen Kennzeichen und einer gültigen EVB Nummer von der Versicherung.
            Ein Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug zu benutzen darf man aber auch nicht, da wäre man dran wegen Urkundenfälschung.

            Ich hab mir damals ein Wunschkennzeichen reserviert und das Kennzeichen machen lassen, mit diesem Kennzeichen und der EVB Nummer bin ich zur HU gefahren vom TÜV aus bin ich gleich zum Landratsamt (ist nur ca. 200m von der TÜV Stelle entfernt, da lag es nahe das auch gleich zu erledigen) zur Anmeldung gefahren.
            Der TÜV hat die Plakette aufs Kennzeichen geklebt und auch nichts sonst zu mir gesagt wegen der fehlenden Anmeldung.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Kay72 Beitrag anzeigen
              Nach meinem letzten Wissensstand muß es nicht Zugelassen sein ????, wenn die HU abgelaufen ist kannst ein Abgemeldetes Fahrzeug ja garnicht neu Anmelden ????

              Wobei es nach meiner Recherche hieß, es bedarf einem Amtlichen Kennzeichen und einer gültigen EVB Nummer von der Versicherung.
              Ein Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug zu benutzen darf man aber auch nicht, da wäre man dran wegen Urkundenfälschung.

              Ich hab mir damals ein Wunschkennzeichen reserviert und das Kennzeichen machen lassen, mit diesem Kennzeichen und der EVB Nummer bin ich zur HU gefahren vom TÜV aus bin ich gleich zum Landratsamt (ist nur ca. 200m von der TÜV Stelle entfernt, da lag es nahe das auch gleich zu erledigen) zur Anmeldung gefahren.
              Der TÜV hat die Plakette aufs Kennzeichen geklebt und auch nichts sonst zu mir gesagt wegen der fehlenden Anmeldung.
              Das ist alles OK so und vorschriftsmäßig. Ich bin begeistert

              Kommentar


              • #8
                Eine andere Möglichkeit wäre ein Kurzkennzechen oder ein Überführungskennzeichen zu besorgen und damit zum TÜV zu fahren.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Holex Beitrag anzeigen
                  Eine andere Möglichkeit wäre ein Kurzkennzechen oder ein Überführungskennzeichen zu besorgen und damit zum TÜV zu fahren.
                  Kostet aber extra. Wenn man schon im eigenen oder angrenzenden Landkreis ist, macht die Methode von
                  Kay72 Sinn. Das kann man dann alles im Rahmen der normalen Zulassung erledigen.
                  Ich verbreite hier auch noch gerne einen Tipp, den, da bin ich mir sicher, gar nicht wissen. Vorausgesetzt, der Verkäufer spielt mit. Man kann ein Fahrzeug im abgemeldeten Zustand an dem Tag, an dem es abgemeldet wurde, noch auf dem kürzesten Weg nach Hause fahren. Beispiel:
                  Ich komme aus Schleswig-Holstein und habe in Bayern ein Fahrzeug gekauft. Das Fahrzeug wird z.B. am 12.04.22 abgemeldet. Dann kann ich mit dem abgemeldeten Fahrzeug noch bis 00.00 Uhr von Bayern nach Schleswig-Holstein nach Hause fahren. Ich fahre dann praktisch auf der Versicherung des Verkäufers. Um 00.01 Uhr wäre alles vorbei.
                  Vielleicht mal so zur Info.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X