Aprilia RSV Community

Aprilia RSV Community (http://www.apriliaforum.net/forums/index.php)
-   RSV1000R / Factory (http://www.apriliaforum.net/forums/forumdisplay.php?f=22)
-   -   LIMA kaputt (http://www.apriliaforum.net/forums/showthread.php?t=4583)

Mingemülle 07.04.2011 18:32

Ach so, jetzt kapier ich...
Danke, ich hatte den Wicki Eintrag nicht gefunden, da ich immer das Aprilia vorgesetzt habe.
Ja, da bin ich jetzt mal gespannt.

Meine Factory läuft wieder, mal sehen wie lange..

Gruß, Ralph.

LaRaiLo 07.04.2011 22:29

hey cool danke rené.

ich habe bei meiner triumph das problem nicht gehabt, habe lediglich auf n leichteres polrad umgerüstet. zwingend war der umbau vom stator.

mir wurde der regler von einer R1 (rn 19, mosfet) empfohlen, da muß dann nur der stecker umgebaut werden.
stecker bei eastern beaver

mit motek haben "wir" gute erfahrungen gemacht. die wickeln neu und prüfen den regler auch gleich mit.

wie gesagt nur meine erfahrung bei Triumph

andre_hermanns 08.04.2011 21:48

So, erstmal dankeschön an oberon für die erläuterungen!

habe den stator auch endlich erhalten. Da mein Mopped schon beim Händler steht hab ich ihn dann direkt dorthin gebracht.

Heute hab ich nen Anruf bekommen, dass der Stator zwar super passt, aber das Kabel anscheinend zu kurz ist. Händler hat Kabel bestellt und ich muss noch länger aufs Mopped warten :(

HAbt ihr ähnliche erfahrungen???

grüße

pir-mille 08.04.2011 23:21

kabel waren bei den ersten rr modellen 2 teilig, dh 2 braune steckverbindung. ich glaube ab 2006 oder 2007 gab es nur noch ein langes kabel mit einem stecker

Oberon 20.04.2011 08:00

Spannungsregler
 
Hallo Zusammen

So, die Spannungsregler sollten jetzt endlich aus Amerika unterwegs sein.

Gruss René

andre_hermanns 21.04.2011 13:02

Da bin ich ja gespannt auf die Spannungsregler, während ich immer noch auf mein Mopped warte. Nicht zu fassen, dass Aprilia es nicht innerhalb von 2 Wochen schafft dieses besch... Kabel zu versenden!

Hat jemand vllt. eine Ahnung, wo ich das sonst herbekommen könnte???...ein Ende ist bei Aprilia nämlich nicht in Sicht.

SwissD6 24.04.2011 10:23

Ich bin ja so froh dass dieses Forum hier wieder auferstanden ist. Und noch viel glücklicher machen mich solche Berichte wie dieser hier.

Bei mir ist bei der Inbetriebnahme der Mille diesen Frühling die LIMA ebenfalls verreckt. Hab jetzt auch den Alternator von Carmo drin. Der Mech meinte ebenfalls, dass das Kabel etwas kurz gewesen wäre, er hätte sich aber arrangieren können (Ich hoffe dass der kein Gebastel abgelassen hat...). Meine RR ist eine der ersten aus dem Sommer 03 und hat jetzt 35000km drauf. Solange hat der originale Alternator gehalten. Wenn jetzt das Carmo Teil ebenfalls solange hält geht das in Ordnung für mich. Ich bin jedoch hochgespannt auf weitere Berichte bezüglich der Lägsregler.

Kann eigentlich jemand, der handwerklich durchschnittlich begabt ist die LIMA selber tauschen, ohne irgendwelches Spezialwerkzeug kaufen zu müssen?

Merci und Gruss

Renato

stev 25.04.2011 10:25

ahhh das forum lebt wieder..sehr schön :)

mich hats vorgestern erwischt. stecker übelst verschmort,stator bringt +- 15V..
meine hat auch 32000 km drauf und werd mir den stator von carmo bestellen.

wenn der da ist werd ich ihn in ruhe reinbasteln und das kabel wol nicht mehr mit nem stecker verbinden.werd entweder löten oder quetsch/grimpverbindung benutzen.

Oberon 27.04.2011 05:59

Austausch Stator
 
Zitat:
Zitat von SwissD6
...
Kann eigentlich jemand, der handwerklich durchschnittlich begabt ist die LIMA selber tauschen, ohne irgendwelches Spezialwerkzeug kaufen zu müssen?

Merci und Gruss

Renato
Hallo Renato

Ein Limawechsel ist eigentlich gut machbar.
Einige Punkte sind aber zu beachten:
1. Da der Alternator im Ölbad sitzt, ist gleichzeitig ein Ölwechsel vorzunehmen. Ich empfehle alle Filter auch den im Öltank zu säubern, da durch die verbrannte Statorwicklungsisolation im Ölkreislauf überall feinste Partikel davon rumschwirren.
2. Der Öltank muss demontiert werden, um den Lichtmaschinendeckel demontieren zu können. (Schlauchschellen bereithalten!)
3. Ist eine neue Lichtmaschinendeckeldichtung bereit zu halten.
4. Der Wiederanbau des Deckels, mit dem neuen Stator, geht auch ohne Spezialwerkzeug.

Gruss René

stev 27.04.2011 07:47

moin, jo geht alles alleine zu machen und ohne spezialwerkzeug. hab gestern abend meinen deckel geöffnet und den alten stator ausgebaut. recht schwarz das ding und paar drähte sind lose -.-

aber machs nicht wie ich und setz dich aufm boden ,beine unterm motorrad und zieh den seitendeckel ab^^ sonst hast gleich mal öl auf den beinen :D

SwissD6 04.05.2011 21:41

Danke Euch zwei,

Dann ist ja gut, dass ichs von meinem Mech hab machen lassen. Ich haette wohl mal angefangen und dabei gemerkt, dass hier noch eine Dichtung, dort eine Schelle und da noch ein Schraeubchen nachbestellt werden muss.
Falls der Wechsel aber eher als erhofft wieder faellig wuerde, bekaem ich's glaub ich hin.

Merci

Oberon 08.05.2011 23:31

Hallo Zusammen

So, heute Abend nochmal ein bischen verkabelt.
Testumgebung mit original Spannungsregler und umsteckbarem Compu-Fire Regler ist soweit fertig.

Leider habe ich beim Einbau des Lichtmaschinendeckels die Dichtung bei einer Schraube kaputt gemacht. Siffte leider Öl raus... Eine neue Dichtung ist bestellt...
Werde im Laufe der Woche weiter berichten.
Wiki Eintrag folgt dann auch.

Gruss René

stev 09.05.2011 05:22

@oberon .. dichtung ist bissel fummelig ,hab ich bei mir auch bemerkt. aber kannst ja zur not so ne art silikondichtmittel verwenden. benutz ich beim auto für ölwannen,oder zylinderköpfe auch.

dürfte also beim motorrad kein grösseres probelm darstellen.

hoowoph 22.05.2011 20:30

Zitat:
Zitat von Oberon
...bei den meisten Serienspannungswandlern wird der Stromkreis durch einen elektrischen Widerstand kurzgeschlossen. Dies führt dazu, dass vom Alternator die volle Leistung abgerufen wird und die überschüssige Energie im Spannungsregler in Wärme umgewandelt wird.

So wie es ausschaut, ist diese volle Belastung der Statorwicklung bei voll geladener Batterie die Ursache für die thermische Überbelastung der Wicklungsisolation.

Es gibt nun aber Spannungswandler, die anders arbeiten. Bei voll geladener Batterie unterbrechen diese Spannungswandler den Statorstromkreis. Dies führt dazu, dass der Alternator keine Leistung mehr liefert und auch kein Strom mehr in den Statorwicklungen fliesst. Der Stator wird geschont und geht nicht mehr kaputt...
Könnte man das Wegschalten theoretisch nicht auch mit dem bestehenden Spannungswandler machen? Sobald die Batterie voll ist, schalte ich mit einem bzw. drei Relais die Statorwicklungen einfach weg. Wenn sich die Batterie entleert, schalte ich die wieder zu. Da gibt es ja sogenannte Batteriewächter dafür. Nur die Relais für die Statorleitungen müßte man irgendwie in die Leitungen einbasteln. Was meint ihr dazu? Dumme Idee?

LaRaiLo 24.05.2011 16:33

sooo habe heute es endlich geschafft den stator von triumph zu messen...
passt nicht.


was mir aufgefallen ist das auf dem foto von oberon die "blanken" drähte zu sehen sind. bei dem triumph stator sind die wicklungen mit einer weißen schutzschicht überzogen.

Oberon 25.05.2011 08:38

Zitat:
Zitat von LaRaiLo
was mir aufgefallen ist das auf dem foto von oberon die "blanken" drähte zu sehen sind. bei dem triumph stator sind die wicklungen mit einer weißen schutzschicht überzogen.

Hallo Lars

Was Du meinst ist der Isolationslack der Wicklungen. Bei der original Statorwicklung von aprilia ist dieser schwarz. Bei der Carmo Wicklung ist dieser Lack transparent, deshalb sieht man die kupferne Farbe der Wicklungsdrähte. Der Isolationslack von Triumph ist in dem Fall weiss.

Zitat:
Zitat von hoowoph
Könnte man das Wegschalten theoretisch nicht auch mit dem bestehenden Spannungswandler machen? Sobald die Batterie voll ist, schalte ich mit einem bzw. drei Relais die Statorwicklungen einfach weg. Wenn sich die Batterie entleert, schalte ich die wieder zu. Da gibt es ja sogenannte Batteriewächter dafür. Nur die Relais für die Statorleitungen müßte man irgendwie in die Leitungen einbasteln. Was meint ihr dazu? Dumme Idee?

Hallo Roman

Das Prinzip, welches Du vorschlägst, ist im Grundsatz das Gleiche, welches der Längsregler Compu-Fire 55402 macht.
Die Idee kann man weiter verfolgen. Der Aufwand und der "Bastelfaktor" ist aber sicher höher als die Längsreglerlösung...

Gruss René

hoowoph 25.05.2011 10:07

Zitat:
Zitat von Oberon
Das Prinzip, welches Du vorschlägst, ist im Grundsatz das Gleiche, welches der Längsregler Compu-Fire 55402 macht.
Die Idee kann man weiter verfolgen. Der Aufwand und der "Bastelfaktor" ist aber sicher höher als die Längsreglerlösung...
Hallo René,

der Bastelaufwand ist sicherlich größer.
Dafür könnte der originale Regler weiter verwendet werden und die Kosten wären merkbar geringer.
Für die Batterieüberwachung schätze ich mal bei Eigenkonstruktion max. 10€ plus ca. 15-20€ für die Relais und entspechendem Gehäuse dazu.

Was mich aber nachdenklich stimmt ist, ob der Stator tatsächlich einfach nur so weggeschaltet wird. Dann wäre die Shuntlösung (wo ja ab einer gewissen Ladespannung auf Shunts umgeschaltet wird, anstatt einfach die Wicklungen wegzuschalten) unnötig aufwendig.

Wenn ich mir diesen Wiki-Beitrag ab Punkt "Regelung des induzierten Stroms" durchlese, dann bin ich eher skeptisch.

Edit (nach nochmaligem Einlesen in die Materie): Das Wegschalten oder Umschalten der Statorwicklung passiert lediglich für die Länge einer (oder ev. auch mehrerer einzelner) Periodendauer.
D.h. der komplette Schaltvorgang passiert im mSec-Bereich. Da kann man Relais natürlich vergessen.

Gruß
Roman

Mingemülle 26.05.2011 08:45

Zitat:
Zitat von hoowoph
Hallo René,


Was mich aber nachdenklich stimmt ist, ob der Stator tatsächlich einfach nur so weggeschaltet wird. Dann wäre die Shuntlösung (wo ja ab einer gewissen Ladespannung auf Shunts umgeschaltet wird, anstatt einfach die Wicklungen wegzuschalten) unnötig aufwendig.

Wenn ich mir diesen Wiki-Beitrag ab Punkt "Regelung des induzierten Stroms" durchlese, dann bin ich eher skeptisch.


Roman
Hallo Leute,

ich bin der Ansicht, dass der Regler nicht der alleinige Übeltäter des Problems ist, sondern der Isolationslack der Wicklungen. Bei dem in der MIlle verwendten Stator wird dauerhaft drehzahlabhängig Strom erzeugt und bei Bedarf abenommen. Da es sich um einen permament Magneten auf der Kurbelwelle handelt ohne steuerbares Erreger Magnetfeld, kann der verbaute Regler (besser Laderegler) auf diesen Prozess keinen Einfluß nehmen, sondern nur auf den Ladestrom der Batterie. Die überschüssige Spannung wird im Regler und im Stator in thermische Energie umgesetzt.
Ich habe mit meinem alten Herren (seines Zeichens Chemotechniker, spezell Oberflächenbehandlung) das Problem diskutiert. Nach begutachten meiner alten abgeschmokelten "Lima" denken wir, dass der Isolationslack
auf Dauer durch Alterungsprozesse und/oder mangelnde Hitzebeständigkeit seinen Zweck aufgibt und nach und nach infolge dessen die Leistung des Generators abnimmt. Dies erklärt auch den langsamen schleichenden Tod der Lima.
Ich hoffe, dass der Carmo Stator besser isoliert ist und dass Oberons Regler tatsächlich einen Effekt hat.

Ralph

Oberon 26.05.2011 10:17

Hallo Zusammen

Ich glaube auch, dass der Serienregler (Compu-Fire 55402) die Statorwicklungen jeweils nur ganz kurz freischaltet, also den Stromfluss unterbricht.
@Roman
Dieser Wiki-Beitrag Abschnitt "Rotorausführung als Permanentmagnet" beschreibt die aprilia Lima recht gut.

Wie bereits ausgeführt, ist das Hauptproblem mit grosser Wahrscheinlichkeit der zu stark magentisierte Rotor der RR Modelle.

Die Isolation der Statorwicklungen verschmort aufgrund einer zu grossen thermischen Belastung.
Wieso passiert dies jetzt aber plötzlich bei den RR Modellen und bei den Me, RP, Futuras usw. nicht?
Durch den stärker magnetisierten Rotor erhöht sich die Leistung der Lichtmaschine. Der Spannungsregler und vor allem der Isolationslack der Statorwicklungen ist dieser thermischen Zusatzbelastung auf Dauer nicht gewachsen...

Durch den Längsregler versuchen wir die Statorwicklung zu entlasten. Durch den Unterbruch steigt aber auch die Spannung an. Wie die Isolation der Statorwicklung mit dieser erhöhten Spannung klar kommt, kann ich noch nicht sagen.
Es gibt aber gute Anzeichen aus Triumph und aprilia Foren, dass die Lösung die Statorwicklung länger leben lässt.

Gruss René

hoowoph 26.05.2011 15:47

Hi alle,

ich habe mir das Thema gestern noch mal reingezogen.
Beide Regler schalten in ganz kurzen Zeitbereichen, wie gestern schon angedeutet nur definierte, komplette Sinusperioden weg bzw. kurz.

Für mich ist klar, dass die Ursache ein Zusammenspiel der Faktoren Magnetisierung, Regler und Isolierlack ist (und wahrscheinlich noch Höhe der Drehzahl, da dann höhere Leistungvernichtung, Öltemp.,...)

Und dass es bestenfalls eine Lösung mit dem "Oberon-Regler" geben kann. Wobei sich die Induktionsspannungen beim Wegschalten halt wieder auf den Isolierlack auswirken könnte. Aber die positiven Erfahrungen bei anderen Modellen lassen ja hoffen.

Oder einer probiert mal das hier.

LaRaiLo 26.05.2011 16:44

man könnte ja auch versuchen den stator nicht dem ganzen magnetfeld auszusetzen. den stator evtl. weiter in den deckel rein oder weniger bzw. dünneren draht auf dem stator. aber wer wickelt den wieder ab....

der rotor aus den rp's passt ja nicht, habe ich gelesen. sonst hätte es ja einfach sein können.

SwissD6 26.05.2011 22:23

Gaebe es eventuell auch Regler mit hoeheren Shuntwiderstaenden, so dass der Strom, der aus dem Stator gezogen wird, wenn die Batterie voll ist, nicht so hoch ist? Das waere dann ein Mittelweg zwischen thermischer Belastung und Spannung zwischen den Wicklungen.

toecutter 27.05.2011 21:57

Lima
 
Habe gerade die Lima von Carmo eingebaut. Die alte wieder mal schwarz. Leider ist mir auch die Dichtung kaputtgegangen. Alles ein ganz schönes gefrickel und doch sehr Zeitaufwendig. Mit der Vorgabe von 2 Stunden komme ich lange nicht hin. Warte jetzt auf neue Dichtung

SwissD6 28.05.2011 21:08

Was heisst wieder mal schwarz? Schon zum zweiten Mal? Wie lange hats denn gehalten?

Oberon 05.06.2011 07:53

Testfahrt mit Längsregler
 
Hallo Zusammen

So, mache mich gleich auf zur Testfahrt mit dem Compu-Fire Regler.
Messungen im Stand und Leerlauf sind schon mal positiv verlaufen.

Gruss René

reppentown 05.06.2011 19:41

Hi Rene,

das hört sich ja schon gut an. *bg*

Caligula 06.06.2011 00:19

Hallo, ich weiss nicht was ich machen soll!

Die Lima und Regler von Carmo bestellen ist ok???
Oder soll ich lieber warten bis es andere Optionen gibt?*wirr*

Oberon 06.06.2011 11:10

Zitat:
Zitat von Caligula
Hallo, ich weiss nicht was ich machen soll!

Die Lima und Regler von Carmo bestellen ist ok???
Oder soll ich lieber warten bis es andere Optionen gibt?*wirr*
Hallo

Die Stotorwicklung von Carmo kannst Du meiner Meinung nach bedenkenlos bestellen.
Deine wird nämlich auch durch Windungsschluss defekt sein.
Beim Spannungsregler würde ich gleich auf den Compu-Fire 55402 wechseln.

Gruss René

Caligula 06.06.2011 11:20

Danke Dir! Werde jetzt bei Carmo bestellen!

Oberon 06.06.2011 14:17

RSV Wiki Eintrag Ersatz Spannungsregler
 
Hallo Zusammen

So, es ist vollbracht.

Ein Beschrieb der Funktionsweise, sowie die Anleitung zur Umrüstung auf den Compu-Fire 55402 findet Ihr unter folgendem Link.

Wer vorkonfektionierte Kabel und Stecker braucht, meldet sich einfach bei mir.

Gruss René


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:13 Uhr.

Powered by Blood, Sweat & Tears