Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Hangaround
    Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    18

    Probelauf einer zerlegten CapoNord 1000

    Hallo,

    ich hatte mir kostengünstig eine zerlegt CapoNord BJ 2001 zugelegt.

    Wie es dazu kam?

    Ich fahre eine 1000 Tuono RR, mit dieser bin sehr zufrieden mit ihr. Auch längere Mehrtagestouren habe ich mit ihr absolviert, sie reicht um Sportmaschinen zu ärgern und auch den GS Fahrern zu zeigen, das es auch andere Maschinen für Touren gibt.

    Ein Kumpel und ich waren auf einen Tour und ein Africa-Twin Fahrer (Gen.2) hat sich uns angeschlossen. Nach dem Urlaub, wollte mein Kumpel unbedingt eine Africa-Twin nur das Geld fehlte. Halt Stopp, da gibt es doch auch etwas von Aprilia. Aus Jux habe ich ihm ein paar Maschinen von eBay Kleinanzeigen gepostet. Jetzt wollte er sie doch tatsächlich Probefahren und hat die CapoNord genommen. Natürlich mit Givi Keyless Kofferträger, welche auch als Stützhilfe in schnellen Kurven dienen. Nun bekommt er seine kompletten Sachen unter und noch meine Hälfte und noch ein Six-Pack Bier und … und …. Peinlich für mich, also auch nach einer CapoNord Ausschau halten.

    Die Blicke der GS Fahrer, wenn er mit der CapoNord um die Ecke kommt, unbezahlbar.

    Anlieferung der CapoNord-Teile.

    Irgendwann im Frühjahr fand ich eine zerlegt CapoNord. Die Herausforderung war so wenig wie möglich reinstecken. Also anderen Kumpel gefragt, welcher in der Ecke arbeitet. Ob er mir die CapoNord anliefern kann, das klappe soweit auch alles. Leider leben wir in einer Demokratie und ich musste auf die Teile noch ein Paar Wochen warten. Da seine Freundin und andere Sachen wichtiger waren, aber die Teile standen erstmal bei ihm. Doof ist natürlich die Zeit die man hätte um die Maschine aufzubauen. Was macht man also in dieser Zeit, man trinkt Bier, sucht einen neuen Job, fährt Tuono, trinkt Bier, fährt Tuono, hat einen neuen Job, trinkt Bier, fährt Tuono, merkt das man im neuen Job nicht ausgelastet und meldet sich zu einem 9 Monatigen Wochenend-Lehrgang zum SFI an. Kurz darauf ein Anruf, bringe nächsten Samstag deine CapoNord lang.

    Zusammenbau

    Die Herausforderung ist, so wenig wie möglich reinstecken. Ein anderer Bekannter hatte mir schon ein paar Verkleidungsteile und Kleinzeug mitgebracht, als er in der Ecke war. Jetzt kam noch der Motor und der Rahmen. Der Rahmen war okay, keine Kratzer oder Risse. Die Schwinge, die Gabel und die Räder sahen auch okay aus. Der Motor war auch äußerlich auch okay, eine Zündkerze fehlte und das Loch war nicht abgedeckt. Na Toll!!! Im ersten Zylinder stand Wasser vor den Ansaugventilen. Na Toll!!! Mal schauen ob der Motor noch dreht, also alle Zündkerzen raus, 6 Gang rein und von Hand durchdrehen. Davor noch die Zylinder mit alten Motorenöl gefüllt, das die Kolben mal etwas Öl abbekommen. Also Los, einer hält fest (Seine Aussage: den musste komplett auseinander nehmen) und ich drehe von Hand. Er wird vom Vorderen und ich vom Hinteren Zylinder angespuckt. Motor klingt und fühlt sich beim Durchdrehen nicht schlecht an.

    Mein Gefühl, schauen wir mal, Motor mal einbauen und einfach starten. Wenn nicht, dann nicht, werden die Teile halt verkauft. Also einbauen. Nach einer Stunde ist das Ding drin, Kabelbaum grob angesteckt, Batterie ist tot, Zündkerze fehlt. Also Notiz "4 Neue Zündkerzen bestellen" und Batterie erstmal überbrücken. Nix passiert beim Starten, Anlasser zuckt nicht, Na Toll!!!. Also alle Stecker des Kabelbaum geprüft, ein Kabel vom Seitenständerschalter war ab. Isolierung ab und angelötet (
    Die Herausforderung ist, so wenig wie möglich reinstecken). Immer noch nix. Anlasserrelais geprüft, Kabel zum Anlasser geprüft, (alles Sichtprüfung mit Widerstandsmessung) alles in Ordnung. Also Starterkabel nochmal dran und den Anlasser mit dem Hammer bearbeiten. Immer noch nix. Soll der Motor jetzt doch fest sein, erstmal Anlasser raus.

    Anlasser raus und in Schraubstock eingespannt, Anlasser sieht äußerlich okay aus und dreht sich. Starterkabel angeschlossen. Immer noch nix. Na los mal sehen was geht, Startkabel angeschlossen und den Starter nochmal mit dem Hammer bearbeitet. Ein Zucken, ich und der Anlasser zur gleichen Zeit. Der Anlasser drehte kurz und ich erschreckte mich. Geht doch, na dann, gib ihm bis er schön Handwarm wird oder die Batterie nachlässt. Anlasser geht jetzt wieder und Batterie musste geladen werden. Also Anlasser wieder eingebaut, zweite Starterbatterie angeschlossen und er dreht. Der Motor dreht und gibt ohne Zündkerzen ein schönes Ansaug und Verdichtungsgeräusch von sich. Notiz an mich, Alles kann fest sein, wer weiß wie lange der Motor und die Teile standen.

    Neues Wochenende, Neues Glück. 4 Zündkerzen sind eingetroffen und auch noch ein Datenkabel für TuneECU. Aber den Kerzenstecker vergessen zu bestellen, aber geht auch erstmal ohne. Zündkerzen rein, Stecker drauf, altes Motoröl raus und altes Motoröl vom letzen Ölwechsel rein und starten, Motor dreht aber es kommt nix. Also bevor hier der Laptop angeschlossen wird, lieber mal den Bremsenreiniger benutzen. Die Krümmer und den Sammler wurden vorsichtshalber angebaut, den Nachbarn zuliebe. Kurz Sprühen und Starten, Bum läuft, Glücksgefühle kommen auf, verschwinden aber wieder sehr schnell. Drei bis Viermal noch mit Bremsenreiniger bearbeitet, der will nicht laufen. Sind die Steuerzeiten verstellt, weil er in den Ansaug zündet. Einmal noch, die OHL kommt gerade dazu weil es doch zu laut ist, einmal mache ich noch. Zündfunke ist da, Bum Bum ist da, nur der Bremsenreiniger war zu VIEL. Die Drosselklappen und der Drosselklappensensor stehen in Flammen, der Tank war auch nur hochgeklappt. Mit meinen ölhaltigen Putzlappen bekomme ich das Feuer aus und kann mir eine Standpauke anhören. Feierabend.

    Neues Wochenende, Neues Glück. Erstmal Fehlerspeicher checken, Fehler Kraftstoffpumpe, du Dussel!!!!!!! Du hattest nie die Kraftstoffpumpe gehört. 12V liegt am Stecker an, kein Widerstand an der Pumpe, also offene Leitung. Tank runter und Pumpenträger raus. Verdammt, der ganze Kraftstoff ist umgekippt. Also Tank sauber machen und zum austrocknen sonnig hinstellen. Pumpe ausbauen und direkt mit der Batterie verbinden. Nix passiert, also fest, Verdammt. Leichte Hammerschläge und Wechsel der Leitungen von Plus und Minus, nix passiert. Okay öffnen wir die Pumpe. Die Bördelkante mit der Zange hochgebogen und den Anker gezogen, nix zu sehen, also bissel Öl rein und wieder zusammen. Nochmal testen, in was, im altem Motoröl, steht halt gerade da. Pumpe läuft sehr geräuschvoll, saugt an und wird leiser und wieder lauter und verstummt. Nochmal auseinander und zusammen, trocken geprüft, läuft. Okay muss sowieso neu, also einbauen und starten. Zündung an, Pumpe summt, Kraftstoffdruck erhöht sich und spritzt aus der alten grobporigen Leitung. Ich will heute starten!!! Woher neue Kraftstoffleitung bekommen! Okay ein paar Festo-Teile hast du und noch paar Meter durchsichtige PA Leitung. Sollte gehen und geht auch. Zündung an, Pumpe summt, Kraftstoffdruck erhöht sich und die originales Kraftstoffverbindung gibt nach. Haarriss im Kunststoff. Fliegt kommt raus und es wird direkt angeschlossen. Zündung an, Pumpe summt, Kraftstoffdruck erhöht sich und nix passiert, sehr schön. Also Anlasserknopf betätigen, Motor dreht, springt aber nicht an. BREMSENREINIGER. Bum läuft, Wieder aus, Hält den Leerlauf nicht. Einspritzdüsen raus, bestimmt auch verklebt. Also raus und mit der Batterie überbrückt, Mund zu Einspritzdüsebeamtung, geht, trotzdem etwas komisch. Grob angesteckt und Spritzbild geprüft, kann man so lassen. Alles wieder zusammen gebaut und neuer Versuch. Motor dreht, springt aber wieder nicht an. BREMSENREINIGER. Bum läuft, Wieder aus. Hält den Leerlauf nicht. Mmh, Batterie zu schwach. Starterbatterie auch alles tot. Die OHL ist gerade nicht da, also mit dem Auto Starthilfe geben. 2Sets
    Starterkabel und dazwischen zwei Ringschlüssel, so kann man auch über längere Stecken Fahrzeuge überbrücken.

    Also nochmal starten
    Motor dreht, springt aber wieder nicht an. BREMSENREINIGER. Bum läuft, hält knapp den Leerlauf, nimmt aber kein Gas an. Okay erstmal warmlaufen lassen. Ahh nochmal ausmachen, die Nachbarn müssen dran, sonst beschweren sich die Schalldämpfer. Nochmal starten, springt schlecht an, hält irgendwann den Leerlauf. Okay vielleicht ein Temperaturproblem. Erstmal schön Laufen lassen und erstmal ein Kaffee trinken. Glücksgefühle übermannen mich, muss als vorbeugende Maßnahme in den Keller und ein Kaltgetränkt zu mir nehmen.

    Neues Wochenende, Neues Glück. Batterien alles voll. Startversuche ohne Ende, die will nicht mehr. Mmh Temperatur da war doch was, also Stromlaufplan und Werkstatthandbuch lesen, alle Sensoren geprüft, alles i.O., Drosselklappensensor, alles i.O.. Einspritzdüsen Widerstand i. O. Nochmal ausbauen, nee, Spritzbild sehe ich auch so. Also mit der zweiten Batterie die Spulen der Einspritzdüsen betätigt. Spritzbild sieht an beiden gleich aus, ist aber ein" Naja könnte besser aussehen". Nochmal probieren zu starten, springt tadellos an, läuft sehr gut. Nimmt kein Gasbefehl an. Halt Stopp. Du Dussel!!!!!! Die Kraftstoffpumpe. Schnell aus FESTO-Teilen und den Schläuchen eine Y-Verbindung bebaut und ein Manometer dazwischen gesteckt. (Arbeit max. 10 min.)

    Der Kraftstoffdruck lag bei 0,5 Bar und hatte nur bei der Überbrückung mit dem Auto (Welches zu der Zeit lief, da heißt 14 Volt Bordspannung) einen Kraftstoffdruck um die CapoNord auf Leerlaufdrehzahl zuhalten.


    Die KS-Pu
    mpe ist bestellt, mal sehen was als nächstes kommt. Die Herausforderung ist, so wenig wie möglich reinstecken.

    Viele das Brot.


    P.S. Rechtschreib- und Grammatikfehler bitte per PN an mich.

  2. #2
    Hangaround Avatar von Mifa
    Registriert seit
    04.11.2013
    Beiträge
    19
    Hallo Bernd,
    Hast dich ja richtig mit der Capo auseinandergesetzt; Top!

    Wo kommst du denn her?

    Michael
    Micha

  3. #3
    Hangaround
    Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    18
    Hallo zusammen,
    Nach einer langen Fehlersuche und einem beinahe Werkstattbrand, läuft die Caponord wieder. Alles was mit E10 in Berührung war, war defekt oder beschädigt. Der schwierigste Fehler war die Bypasseinstellung, der vordere war 1/2 offen und der hintere geschlossen. Der hintere Zylinder hat immer zurückgeschlagen. Ich dachte schon Steuerzeiten, Kraftstoff oder Ventilsitz. An den Bypassen war ich icht dran und wollte diese auch nicht verstellen. Letzte Tat um 1 Uhr in der Nacht bei 2 Grad, doch mal an den Schrauben gedreht. Maschine läuft erstmal.

    Dazu meine Frage, welcher Unterdruck muss an den Bypassventilen eingestellt werden, bzw synchronisiert werden. Es soll nur erstmal als Grobeinstellung dienen. Ich habe die Bypasse jetzt je 1 Umdrehung geöffnet. Im Kalten läuft sie noch nicht sauber, im warmen geht sie sehr gut.

    Hat jemand einen Tip?

    Weihnachtliche Grüssse, das Brot

    P.S. Ich hatte schon per PN geantwortet, ich komme aus der Nähe von Leipzig.

  4. #4
    Wizard Avatar von Lurker
    Registriert seit
    18.08.2008
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    682

    Äußerst unterhaltsam!

    ... und schön geschrieben. Weiter berichten (mit Bildern!).

    Hatte vor Jahren ähnliche Startschwierigkeiten nach Motorentausch an meiner Rennprila. Hab's, mangels Ausrüstung, nach Gehör einigermaßen hingekriegt und nach Fertigstellung das Gestühl letztendlich doch zum Freundlichen meines Vertrauens verbracht...

    http://www.apriliaforum.net/forum/sh...l=1#post118781

    Weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen!
    Lurker

    12.+13.06.2019 Brünn Fiala http://www.motor-sports.at


  5. #5
    Member
    Registriert seit
    10.09.2016
    Beiträge
    81
    Was ich von der mille weiß sind die beiden zylinder nicht synchron. Da muss etwas unterschied eingestellt werden. Aber wie viel weiß ich nicht.
    Könnte mal meine aprilia bücher durchkramen, aber das wird dir für die falco nicht wirklich helfen.

    Edit:

    Hab das dokument gefunden. Ist aber für die mille 98-2003. Da steht drin 1250 U/min, 300-320mbar

    Wenn du mir deine email schickst kann ich dir das domument weiterleiten.

  6. #6
    Prospekt Avatar von zmartin
    Registriert seit
    06.10.2010
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    46
    Ich habe bei meinen Milles immer mit einer Öl gefüllten Schlauchwage und einem alten Bosch CO Tester synchronisiert. Die Standard DoKa Bypass Einstellung ist 1 Umdrehung offen. Vorne habe ich es fast immer bei einer Umdrehung belassen und den hinteren Zylinder entsprechend angepasst. Bei der Caponord und der Futura mit der Sagem ECU kann mann allerdings nur einen CO-Wert für beide Zylinder einstellen, von daher würde ich erstmal vorne 1 Umdrehung offen einstellen und den Hinteren entsprechend anpassen...

    LG Martin

  7. #7
    Hangaround Avatar von Mifa
    Registriert seit
    04.11.2013
    Beiträge
    19
    Das klingt ja sehr abenteuerlich,

    was war denn alles defekt vom E10?

    Der Tip mit der Schlauchwaage ist zwar richtig aber ich stelle die Motoren mittlerweile auch nur noch nach Gehör ein. Wenn die Maschine patscht den Bypass weiter schließen.



    Micha

  8. #8
    Hangaround
    Registriert seit
    23.05.2018
    Beiträge
    18
    Vielen Dank,
    Für die ganzen Tipps, Männers

    Ich hab die Capo auf 0,3 mbar Unterdruck bei 1250 U/min eingestellt (vorderer und hinterer Zylinder). Läuft jetzt bei Kaltstart und m warmen Zustand gut. Natürlich muss ich noch den CO Wert einstellen, aber im warmen zieht die Capo wunderbar durch. Zur Info, die Mototsteuerung ist von Sagem, sie ist gleich mit der Futura.

    Bin gestern Abend ein paar Runden durch den Wald gefahren. Obwohl sich viele über das weiche Fahrwerk (Gabel) beschweren, finde ich es für Gelände und Straße ideal. Meine Tuono und eine R6 (R6 Cupfahrwerk) fahre ich komplett hart, bei der Capo hab ich nach den ersten Kilometern das Federbein auf mittelhart gestellt. Jetzt gehen auch tiefe Schlaglöcher ohne Abbremsen oder Gaswegnehmen. Einfach geil für Landstrassen, Wald- und Schotterpisten.

    Ich berichte weiter.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Opera, the fastest and most secure web browser